Diesen Blog durchsuchen

Montag, 20. April 2020

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

*INFOS*
Titel: Kirschroter Sommer (Band 1 von 3)
Autor/in: Carina Bartsch
Verlag: rororo
Seitenzahl: 511
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 EUR

Klappentext:
Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?

Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist sehr schön und angenehm zu lesen. Ich kam gut in die Geschichte rein und konnte ihr auch die ganze Zeit gut folgen. Es wird die ganze Zeit über aus Emelys Sicht geschrieben, wobei ich auch super gerne in Elyas' Kopf gesehen hätte. Elyas fand ich von Anfang an total toll, allein schon seine Art, wie er Emely rumkriegen will. Emely ist extrem tollpatschig, das hat beim Lesen mega viel Spaß gemacht. Sie haut einen fiesen Spruch nach dem anderen raus, allerdings nur Elyas gegenüber. Ansonsten ist sie ein total lieber Mensch, aber auch ihre Sprüche haben mir super Spaß gemacht. Sie steigert sich zeitweise sehr extrem in ihre negativen Gedanken hinein und kann daher nicht verstehen, warum jemand sie tatsächlich mögen sollte. Abgesehen von Luca glaubt sie niemandem irgendwelche Komplimente. Allerdings glaube ich nicht, dass Luca tatsächlich existiert. Ich vermute, dass Elyas dahinter steckt, allerdings bin ich mir da auch nicht sicher. Das Ende ist fies, bestätigt aber irgendwie auch meinen Verdacht, was Luca betrifft, wobei das natürlich auch nur Zufall sein könnte.
Ich würde am liebsten sofort mit dem zweiten Teil weitermachen, allein schon wegen des fiesen Endes, aber ich werde mich noch gedulden müssen, da das Buch erst in 2 Wochen lieferbar ist...


13 (3) von Rose Snow

*INFOS*
Titel: 13 - Das dritte Buch der Zeit (Band 3 von 3)
Autor/in: Rose Snow
Verlag:
Seitenzahl: 327
Format: eBook Kindle
Preis: 3,99 EUR

Klappentext:
Nach dem Auftauchen ihres Vaters steht Lizzys Welt Kopf. Ihr Leben gleicht einer emotionalen Achterbahn, in der sie nicht mehr weiß, was sie fühlen oder denken soll. Doch viel Zeit, sich mit ihrem Papa anzunähern bleibt nicht - denn Lizzys Vater weiht sie in die Geheimnisse der Zeitenöffner ein und offenbart Lizzy endlich den wahren Grund für den Tod ihrer Mutter. Geschockt beginnt Lizzy ihre Fähigkeiten zu trainieren, um sich dem Mörder ihrer Mutter zu stellen - wobei Lizzy das hässliche Gefühl beschleicht, selbst nur eine Marionette zu sein...

Meine Meinung:
Wieder knüpft die Geschichte direkt an das Ende der vorherigen ein, als wäre es lediglich ein neues Kapitel in ein und demselben Buch. Diesmal werden endlich ein paar Fragen beantwortet, obwohl gleichzeitig auch neue aufkommen. Es bleibt die ganze Zeit über spannend, man erfährt so gut wie gar nichts über den Gedankenleser und seine Absichten - und das bis zum Schluss. Es gibt nicht einmal brauchbare Hinweise zum Rätseln, wer es sein könnte. Und als er dann endlich offenbart wurde, war ich ziemlich überrascht, damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. Das Buch hält extrem viele Überraschungen bereit (Alexa, Lizzys Vater, Dieter...) und bleibt spannend bis zum Schluss.

Das Ende ist schön und passt zu der Trilogie. Sie ist ein netter Zeitvertreib und die Idee mit den Zeitentüren und dem Gedankenleser finde ich sehr interessant, aber ich glaube nicht, dass es eine Geschichte ist, die lange in meinem Kopf bleibt. Sie war schön und spannend, keine Frage, aber wirklich umhauen konnte sie mich leider nicht.


13 (2) von Rose Snow

*INFOS*
Titel: 13 - Das zweite Buch der Zeit (Band 2 von 3)
Autor/in: Rose Snow
Verlag:
Seitenzahl: 281
Format: eBook Kindle
Preis: 3,99 EUR

Klappentext:
Lizzy versucht dem Geheimnis ihrer Gabe auf die Spur zu kommen und stößt dabei auf eine alte Legende, die tief in Kirchbruch verwurzelt ist. Doch was genau hat Lizzy damit zu tun? Und was steckt hinter Rouvens Lüge? Je angestrengter Lizzy versucht, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten, desto mehr zieht Rouven sich zurück. Gleichzeitig sucht sein attraktiver Cousin verstärkt ihre Nähe und als plötzlich ein seltsamer Unfall in Kirchbruch geschieht, weiß Lizzy nicht mehr, wem sie noch trauen kann...

Meine Meinung:
Die Geschichte knüpft direkt an das Ende des ersten Teils an, man ist also direkt wieder in der Story drin und sie geht nahtlos weiter. Lizzy ist extrem neugierig und versucht, alles rauszufinden. Mit Rouvens Hilfe, hofft sie, ihre Antworten zu finden und die Rätsel zu lösen. Ich mag Rouven irgendwie, auch wenn ich ihm nicht ganz so vorbehaltlos vertraue, wie Lizzy es tut. Tristan ist, wie schon im ersten Teil, einfach nur ein lieber Kerl und er tut mir richtig leid, wie er sich um Lizzy bemüht... Ich habe das Gefühl, keine der Fragen wurden beantwortet, es kamen immer nur neue dazu und wer jetzt der Gedankenleser ist, ist super unklar, es gibt nicht mal einen Hinweis. Wieder scheint das Buch mitten in der Story zu enden, diesmal jedoch mit einem Cliffhanger, der wieder eine Million neuer Fragen aufwirft und für ordentlich Verwirrung sorgt. Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht und wer letztendlich hinter dem Ganzen steckt. Ich habe nämlich noch absolut keine Idee.


Samstag, 11. April 2020

13 (1) von Rose Snow

*INFOS*
Titel: 13 - Das erste Buch der Zeit (Band 1 von 3)
Autor/in: Rose Snow
Verlag:
Seitenzahl: 262
Format: eBook Kindle
Preis: 3,99 EUR

Klappentext:
Nach dem Tod ihrer Tante ist die 17-jährige Lizzy gezwungen, zu dem Patenonkel ihres Vaters aufs Land zu ziehen. Doch statt der erwarteten Langeweile begegnet ihr der geheimnisvolle Rouven, mit dem sie regelmäßig aneinander knallt. Dabei hat Lizzy völlig andere Sorgen, denn die ganze Kleinstadt steckt voller Geheimnisse - und das größte davon scheint sie selbst zu sein. Was hat es mit den knisternden blauen Blitzen auf sich, die Lizzy auf einmal sehen kann?

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Rose Snow ist flüssig und locker, sodass das Buch schnell mal in einem durchgelesen ist. Lizzy und Alexa wurden extrem vom Pech verfolgt, sie haben keinerlei Verwandtschaft mehr, nachdem erst ihre Eltern, ihre Großeltern und schließlich auch ihre Tante gestorben sind. Aus diesem Grund ziehen sie zu dem miesepetrigen Patenonkel ihres Vaters in eine Kleinstadt, die auf den ersten Blick ein ödes Kaff ist. Dieter, der Patenonkel ihres Vaters, verbirgt irgendwas und scheint nicht sehr glücklich, dass die beiden Mädels bei ihm einziehen. Doch, dass er sie überhaupt aufgenommen hat, ist super lieb, deswegen kann ich ihn eigentlich gar nicht soo doof finden. Als Lizzy dann plötzlich diese Blitze sieht, denkt sie, dass sie den Verstand verliert und hat wahnsinnige Angst, ist aber auch super neugierig, was ich gut nachvollziehen kann. Rouven kann ich bisher nicht wirklich einschätzen, er hat mehr Geheimnisse als jeder andere und scheint auch kein Freund der Wahrheit zu sein, während sein Cousin, Tristan, einfach nur ein richtig lieber Kerl ist, der sich richtig Mühe gibt und mir manchmal einfach nur leidtut.
Die Geschichte endet gefühlt mitten in der Story, deswegen werde ich direkt mit dem zweiten Teil weiter machen und bin schon gespannt, wie es weitergeht. Schließlich kamen im Laufe der Geschichte immer mehr Fragen auf, aber keine einzige wurde beantwortet... das macht mich dann doch schon sehr neugierig.


Aschenkindel (1) von Halo Summer

*INFOS*
Titel: Aschenkindel - Das wahre Märchen (Band 1 von 2)
Autor/in: Halo Summer
Verlag: Drachenmond
Seitenzahl: 213
Format: Taschenbuch
Preis: 12,00 EUR

Klappentext:
"Du bist schon ein komisches Mädchen", sagt meine gute Fee. "Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!"
Tja, wo sie recht hat, hat sie recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein - jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung - selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr...

Meine Meinung:
Der Titel lässt schon vermuten, dass es sich bei dieser Märchenadaption um eine Cinderella-Story handelt. Und ich für meinen Teil muss sagen, ich liebe Cinderella-Storys, auch, wenn es mittlerweile unendlich viele davon gibt. Man kann da aber auch einfach unendlich viel draus machen. Diese hier ist anders, als alle, die ich bisher kannte. Claerie ist super sarkastisch und hat absolut keine Lust auf den Ball oder auf den Prinzen, den sie sowieso nicht leiden kann. Diese Einstellung finde ich wahnsinnig erfrischend und es hat mir richtig Spaß gemacht, ihre sarkastischen Bemerkungen zu lesen oder ihre fiesen Kommentare gegenüber ihrer guten Fee, mit der sie sich ständig streitet. Dann hieß es plötzlich, im Verbotenen Wald leben Vampire... und ich dachte mir "Ernsthaft? Vampire?", aber irgendwie war es doch ganz witzig umgesetzt und sie wurden auch nicht so sehr thematisiert, sind als eher nebensächlich. Ihre Stiefschwestern tun mir irgendwie leid, ich glaube, ihre Mutter hat sie schon bei ihrer Geburt gehasst.. sonst hätte sie sie doch niemals Etzi und Kanickla genannt... wobei die Stiefmutter von Claerie zu ihren Töchtern unfassbar lieb ist.. also doch kein Hass. Yspér ist irgendwie merkwürdig. Erst fällt er über sie her, und dann macht er ihr den Hof.. irgendwie ist da wohl was schiefgelaufen in der Reihenfolge.. anschließend verschwindet er und ich dachte, sie würde jetzt doch noch den Prinzen heiraten und Yspér wäre auf nimmer Wiedersehen verschwunden und hätte nur mit ihr gespielt... aber er taucht wieder auf und ist vielleicht doch nicht so schlecht, wie ich zwischenzeitlich dachte.
Insgesamt ist es eine sehr gelungene, abwechslungsreiche Geschichte, die mich gut unterhalten konnte und sogar die ein oder andere Überraschung parat hatte und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Juni erscheinen soll.



Donnerstag, 9. April 2020

Elias & Laia (1) von Sabaa Tahir

*INFOS*
Titel: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (Band 1 von 3)
Autor/in: Sabaa Tahir
Verlag: one
Seitenzahl: 507
Format: Taschenbuch
Preis: 10,00 EUR

Klappentext:
WER SEINE MASKE ABLEGT, hat keine Angst mehr.
WER KEINE ANGST MEHR HAT, lässt sich nicht länger unterdrücken.
LAIA, DIE SKLAVIN, UND ELIAS, DER KRIEGER. Sie werden wie Glut in der Asche sein.

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? In der die Herrschenden des Imperiums voller Grausamkeit ein ganzes Volk unterjocht haben? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft...

Meine Meinung:
Der Schreibstil lässt sich gut lesen, es wird in der Gegenwartsform erzählt und immer abwechselnd aus der Sicht und Laia und Elias in der Ich-Form. Dabei lernen wir beide gut kennen und auch ihre Welten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Laia lebt in Armut, auch wenn sie es selber nicht so ausspricht, ihre Familie gehört dem Volk an, das vom Imperium unterdrückt und versklavt wird, sie jedoch ist frei und lernt bei ihrem Großvater, der als Heiler tätig ist. Elias stammt aus einer wohlhabenden und angesehenen Familie und ist der beste Schüler seines Jahrgangs an der Krieger-Schule, an der er seinen Abschluss macht und anschließend desertieren will. Beide hassen das Imperium. Laia ist mir sofort sympathisch geworden, sie hat extrem viel Angst vor den Masken und als ihre Familie überfallen wird, läuft sie weg, statt zu helfen. Jedoch bereut sie es auch im selben Moment noch, doch ihre Angst überwiegt. Nach und nach überwindet sie ihre Angst und nimmt alles in Kauf, um ihren Bruder zu retten - sogar gequält und gefoltert zu werden. Ihre Entwicklung zu beobachten und mitzuverfolgen war super spannend und ich habe mich beim Lesen richtig gefreut, dass sie immer mutiger wurde. Elias ist mir ebenfalls sympathisch, er ist zwar der Beste in seinem Jahrgang, aber das erfüllt ihn nicht mit Stolz. Er hasst die Gewalt und das Töten und das ganze Imperium und ist wohl der Einzige, der nicht einfach zusieht, wenn andere gequält werden. Er riskiert sein Leben, um einen Weg in die Freiheit zu finden - doch er bleibt. Die ganze Welt der beiden wurde super erklärt und dargestellt, ich konnte mich gut einfinden und die Geschichte genießen und mitfühlen. Es warten immer wieder Überraschungen und es bleibt durchweg spannend.
Das Ende gefällt mir auch richtig gut, zwar ist es ein Cliffhanger, aber andererseits haben beide ihr Ziel, oder zumindest einen wichtigen Teil davon, erreicht. Dennoch ist klar, dass ihre Reise erst begonnen hat und es genauso spannend weitergeht wie bisher.
Leider gibt es nur den ersten Band als Taschenbuch, da die Nachfrage zu gering war (Ich habe beim Verlag nachgefragt), aber dann kaufe ich mir die Folgebände eben als Hardcover. Sieht im Bücherregal zwar dann nicht mehr so schön und einheitlich aus, aber egal. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht!
Fazit: Ich LIEBE es!


Räuberherz von Julianna Grohe

*INFOS*
Titel: Räuberherz
Autor/in: Julianna Grohe
Verlag: Drachenmond
Seitenzahl: 378
Format: Taschenbuch
Preis: 14,90 EUR

Klappentext:
Als wäre sie in eine schräge Version von "Die Schöne und das Biest" geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie die Hausarbeit erledigen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen anschleppt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb hört Ella manchmal Stimmen im Haus, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum fühlt sie diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt bereits nach kurzer Zeit, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist... doch was wird sie dahinter finden? Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?

Meine Meinung:
Bereits der im Klappentext genannte Vergleich mit "Die Schöne und das Biest" hat mein Interesse geweckt und mich neugierig gemacht. Dazu dieses düstere Cover...
Ella ist ein total sympathisches junges Mädchen, das alles verloren hat und sich allein durchschlägt, bis sie entführt wird. Ihre frechen Antworten und ihre Art, niemals aufzugeben und immer neue Möglichkeiten zu suchen, wie sie entkommen kann, haben mir von Anfang an sehr gut gefallen.
James und Arthur sind der Hammer! Irgendwie habe ich wohl ein Faible für sprechende Tiere und versuche sogar manchmal, meine Katzen davon zu überzeugen, mit mir zu reden.... *hust*
Also sprechende Katzen sind ja sowieso immer genial, immer klug und schlagfertig.. aber ein sprechender Hund mit einem Schweizer Dialekt ? Genial! Die haben haben mich schon das ein oder andere mal zum Grinsen gebracht.
Die "Raptor Formae" finde ich auch interessant, das ist mal eine neue Idee. Wohl vergleichbar mit Vampiren, aber doch ganz anders... Nur fällt mir auch kein besserer Vergleich ein.
Die Lösung des "Problems" am Ende  fand ich etwas abwegig, aber grundsätzlich eine schöne Idee, dass Leseratten und Bücherwürmer einen nicht zu verachtenden Vorteil haben.


Dienstag, 7. April 2020

Show me the Stars von Kira Mohn

*INFOS*
Titel: Show me the Stars (Band 1 von 3)
Autor/in: Kira Mohn
Verlag: Kyss
Seitenzahl: 398
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 EUR

Klappentext:
Auf einer sturmumtosten Insel

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistikstudium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade ihren ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt...

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist angenehm und schön zu lesen, obwohl ich mich erst immer daran gewöhnen muss, wenn in der Gegenwartsform geschrieben wird, weil ich die Vergangenheitsform gewohnt bin und auch irgendwie einfacher und schöner finde. Keine Ahnung, warum, aber jeder hat so seine Vorlieben, nicht wahr ?
Liv ist super sympathisch, sie läuft nicht einfach vor ihren Problemen weg, sondern versucht, sie auch auf weite Entfernung zu lösen.
Irlands Landschaft wird so wunderschön beschrieben, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte und nun unbedingt dort hin möchte. Ich wollte vorher schon nach Irland, aber dieses Buch hat den Wunsch verstärkt und ich habe mir vorgenommen, nächstes Jahr nach Irland zu fahren oder fliegen oder was auch immer...
Allerdings hat mich die ganze Zeit eine Frage begleitet: Liv ist Deutsche und in Irland. Allerdings spricht sie kein irisch, wie sie selber sagt, als Kjer ein irisches Lied singt. Und sie unterhält sich problemlos mit allen, die in Irland leben. Da stellt sich mir die Frage, welche Sprache sie dort sprechen. Unterhalten sich alle auf Englisch? Oder sprechen alle Iren perfektes Deutsch? Irgendwie hat sich das nicht geklärt und diese Frage beschäftigt mich noch immer.
Die Geschichte ist wunderschön, keine Frage und auch die Entwicklung, die Liv durchmacht, finde ich gut nachvollziehbar. Kjer ist und bleibt ein Rätsel, das sich wohl selber nicht lösen will, obwohl sich die Hinweise nach und nach an die richtigen Stellen setzen und ein verständliches Bild ergeben. Was mir jedoch sehr zu denken gibt, ist das Ende. Im einen Moment verletzt er sie und benimmt sie wie der größte A****, im nächsten Moment heißt es, einige Monate sind vergangen und die beiden sind jetzt plötzlich ein Paar und wollen zusammen ziehen. Das wirkt auf mich sehr plötzlich. Irgendwie, als hätte die Autorin plötzlich keine Lust mehr gehabt, sich mit den beiden auseinander zu setzen, was ich sehr schade finde. Ich hätte gerne erfahren, wie es dazu kommt, dass sie jetzt plötzlich doch ein Paar sind, wo er vorher klar gemacht hat, dass das absolut nichts für ihn ist. Ansonsten finde ich das Buch super und freue mich schon auf den zweiten Teil, den ich mir sehr bald zulegen werde, allein schon, um wieder in Irlands Landschaft versinken zu können. Und vielleicht hat sich die Autorin ja auch für das Ende mehr Zeit genommen und es nicht so plötzlich in den Raum geworfen, ich bin gespannt.


Montag, 6. April 2020

Nevernight (1) von Jay Kristoff

*INFOS*
Titel: Nevernight - Die Prüfung
Autor/in: Jay Kristoff
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 699
Format: Hardcover
Preis: 22,99 EUR

Klappentext:
Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten.

Mia Corvere ist ein Kind der Schatten, und sie kennt nur ein einziges Ziel: Rache an den Männern zu üben, die ihre Familie zerstört haben. Ihre Feinde sind die Mächtigen des Reiches - ein General, ein Konsul und ein Kardinal -, doch Mia ist zu allem entschlossen. Sie macht sich auf den Weg zur Enklave der Roten Kirche, einem geheimen Assassinenorden, um die Kunst des Tötens zu erlernen.

Meine Meinung:
Der Schreibstil war zu Beginn etwas schwierig, da er eher ungewöhnlich ist. Es wird viel geflucht, viele Schimpfwörter genannt und absolut nichts beschönigt.
Mia ist eine interessante Protagonistin, die ist absolut nicht durchschaubar und obwohl die Geschichte quasi aus ihrer Sicht erzählt wird, überrascht sie immer wieder mit ihren Handlungen und Plänen, die sie nicht mal den Lesern verrät. Wir erfahren einiges über Mias Vergangenheit, die sehr düster geschildert wird,da hauptsächlich die Aspekte erzählt werden, die dazu führten, dass sie sich zur Mörderin ausbilden lassen möchte. Der Erzähler, der nicht direkt Mia ist, sondern jemand, der sie nach eigener Aussage sehr gut kannte und geliebt hat, gibt durch Fußnoten viele Erklärungen und Erläuterungen zu den Besonderheiten der itreyanischen Republik, in der Mia lebt. Zudem gibt er auch einige Kommentare zum Besten, die mich ab und zu mal schmunzeln ließen. Es wird vieles mit Sex verglichen oder grundsätzlich sexualisiert, was ich manchmal schon sehr extrem fand, aber irgendwie passte es in die Atmosphäre des Ganzen. Das ganze Buch ist brutal und düster, auch wenn Mia schöne Erlebnisse hat, bleibt die Grundstimmung eher düster, was mich ziemlich fasziniert hat.
Die ganze Zeit über gibt es neue Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, das Buch ist komplett unvorhersehbar und wird dadurch noch spannender als es sowieso schon ist.
Die Charaktere sind alle wahnsinnig vielschichtig, auch die Nebencharaktere zeigen unfassbar viel Tiefe und sind extrem gut ausgearbeitet. Letztlich musste ich feststellen, dass der Schreibstil, der mir erst ungewöhnlich und schwierig vorkam, perfekt zu der Stimmung und Atmosphäre des Buches passt.
Eine klare Leseempfehlung meinerseits für alle, die sich von Brutalität und Grausamkeit nicht abschrecken lassen.


Donnerstag, 2. April 2020

Das Geheimnis der Dunklen Fee

*INFOS*
Titel: Das Geheimnis der Dunklen Fee
Autor/in:
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 308
Format: Hardcover
Preis: 12,00 EUR

Klappentext:
Das Märchen von Dornröschen wurde schon viele, viele Male auf viele verschiedene Arten erzählt.

Und doch war das stets nur die eine Hälfte der Geschichte. Denn was ist mit der Dunklen Fee? Warum verflucht sie die unschuldige Prinzessin? Was führte dazu, dass sie so voller Bosheit, Wut und Hass wurde?

Meine Meinung:
Spätestens seit der Verfilmung von "Maleficent" mit Angelina Jolie war sie meine Lieblingsschurkin. Doch diese Geschichte unterscheidet sich sehr von der Filmversion. Und ich finde sie fast noch berührender. Allerdings empfehle ich, nicht mit diesem Band anzufangen, denn er knüpft direkt an das Ende von "Die Einsame im Meer" an und auch dort wurde bereits auf die anderen beiden Geschichten zurückgeblickt. Lest die Bücher also am besten in der Reihenfolge, in der sie erschienen sind.
Maleficent hatte ein furchtbar hartes Leben, und das nur, weil sie nicht so aussah wie die anderen. Dieses Thema an sich ist für viele wahrscheinlich gar nicht so fremd, heutzutage werden ständig Leute ausgegrenzt, die sich in irgendeiner Form von den anderen unterscheiden. Sie wurde schon als Baby ausgesetzt, niemand wollte etwas mit ihr zutun haben, ihr wurde von Anfang an gesagt, sie sei böse. Doch das stimmte nicht. Eine Fee, die wir bereits aus vorigen Büchern kennen, sieht, dass es nicht so sein muss, wie die anderen sagen und hilft ihr. Doch leider wird sie doch böse, darum geht es ja schließlich in dem Buch, also zählt das nicht als Spoiler. Es war unglaublich spannend, ihre Geschichte mitzuverfolgen. Aber nicht nur ihre, auch Circes Geschichte und die der verdrehten Schwestern geht hier weiter.
Noch nie war Maleficent so menschlich, wie in diesem Buch. Ich liebe es!


Märchenfluch (1) von Claudia Siegmann

*INFOS*
Titel: Märchenfluch - das letzte Dornröschen (Band 1 von 3)
Autor/in: Claudia Siegmann
Verlag: Ravensburger
Seitenzahl: 416
Format: Hardcover
Preis: 16,99 EUR

Klappentext:
In dieser Märchenprinzessin schlummert dunkle Magie

Die 16-jährige Flora, genannt Flo, fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie die Nachfahrin von Dornröschen ist. Zusammen mit anderen Märchenfiguren, wie der zickigen Neva aus dem Schneewittchen-Clan und dem etwas durchgeknallten Rapunzel Val, soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen. Keine leichte Aufgabe, denn Flos Gefühle spielen verrückt, wenn sie in die Nähe eines gewissen Märchenprinzen kommt. Und außerdem erwacht in ihr selbst eine dunkle Magie...

Meine Meinung:
Zunächst einmal, ich liebe die Idee mit den Nachfahren berühmter Märchenfiguren. Vermutlich, weil ich Märchen liebe. Und Märchenadaptionen. An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen und ich habe auch ein wenig gebraucht, um in die Geschichte rein zu kommen und mit Flora warm zu werden. Sobald das aber überwunden war, war es echt interessant und teilweise super spannend und humorvoll noch dazu. Neva, die anfangs einfach nur zickig erscheint, habe ich richtig in mein Herz geschlossen, genau wie die verrückte Val, mit ihren noch verrückteren Haaren. Und Hektor natürlich. Das Buch hört ziemlich spannend auf, mit einer heftigen Enthüllung und ich würde schon echt gerne wissen, wie es weiter geht. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich mir die Fortsetzung zulege, da ich doch einige Male mit dem Schreibstil zu kämpfen hatte und auch mit Flora, deren Handlungen sich mir nicht immer erschließen. Manchmal hat mich ihr Jammern auch genervt, aber es war trotzdem super interessant und ich wüsste gerne, was sich noch so ergibt mit den Nachfahren und den Feen und einfach allem. Ich werde es mir überlegen. Wenn ich mich entschließe, es zu lesen, werdet ihr es hier erfahren, wenn ich meine Rezension veröffentliche.


Dream again von Mona Kasten

*INFOS*
Titel: Dream again (Band 5 von 5)
Autor/in: Mona Kasten
Verlag: Lyx
Seitenzahl: 469
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
sie haben den glauben an ihr glück verloren - doch gemeinsam lernen sie wieder zu träumen

Jude Livingston ist am Boden zerstört: Ihr großer Traum, als erfolgreiche Schauspielerin in L.A. durchzustarten, ist geplatzt. Ohne Job und ohne Geld bleibt ihr keine andere Wahl, als zu ihrem Bruder nach Woodshill zu ziehen - und damit auch in die WG ihres Ex-Freundes Blake Andrews. Schnell merkt Jude, dass aus dem humorvollen Jungen von damals ein gebrochener Mann geworden ist, der ihr die Trennung nie verziehen hat. Doch die Anziehungskraft zwischen ihnen ist heftiger als je zuvor. Und schon bald müssen sich Jude und Blake fragen, ob sie bereit sind, ihre Herzen erneut zu riskieren...

Meine Meinung:
Endlich wieder Woodshill! Ich liebe diese Stadt mit all ihren wundervollen Geschichten und Charakteren! In jedem Band der Again-Reihe habe ich mich neu verliebt, so auch bei Blake und Jude. Ab und zu hätte ich Blake gerne eine reingehauen, aber grundsätzlich habe ich ihn schon geliebt, als ich in den anderen Teilen kennengelernt habe. Und es macht mich unfassbar traurig, dass dies jetzt das Ende sein soll und es keine neuen Geschichten aus Woodshill gibt.
Ich fand es total toll, dass Jude alle Charaktere aus den vorherigen Teilen kennengelernt hat und so auch ich sie alle nochmal treffen konnte. Jude hat so unglaublich viel mitmachen müssen und so viel gelitten, dass ich mich total gefreut habe, dass sie so tolle Freunde findet und ihrem Traum doch noch eine Chance gibt. Sie stellt sich ihren Ängsten und zeigt unfassbaren Mut, indem sie sich für ihren großen Traum einsetzt und dahin zurückgeht, wo sie schmerzlich vertrieben wurde. Genau so wie Blake, er ist so ein toller, starker Kerl, und ich bin froh, dass er nicht aufgeben hat!
Ich kann die komplette Reihe eigentlich nur jedem ans Herz legen und sagen: Lest es! Ihr werdet es nicht bereuen!
Bisher war mein Lieblingsband feel again mit Sawyer und Isaac, doch ich denke, jetzt müssen sich die beiden den Platz mit Blake und Jude teilen!


Finding back to us von Bianca Iosivoni

*INFOS*
Titel: Finding back to us
Autor/in: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx
Seitenzahl: 411
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
Sie darf ihn nicht lieben - denn er ist ihr Stiefbruder

Als Callie nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf. Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Denn Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder...

Meine Meinung:
Finding back to us spielt zeitlich vor Feeling close to you, daher macht es Sinn, dieses zuerst zu lesen. Ich wusste das vorher nicht und habe sie in der anderen Reihenfolge gelesen, aber das ist nicht weiter schlimm, da man sie auch unabhängig voneinander lesen kann.
Auch dieses Buch ist wieder wunderschön geschrieben und die Charaktere schleichen sich direkt in jedes Herz. Callie hat zu kämpfen, mit Keith und dem Autounfall, aber auch mit ihren Gefühlen. Das Buch ist komplett aus Callies Sicht geschrieben und manchmal habe ich gefragt, was gerade in Keith' Kopf vor sich geht, aber es war wunderschön zu lesen, wie Callie sich weiterentwickelt. Dies ist eine Liebesgeschichte, was ja an sich nichts Besonderes ist. Allerdings sind Callie und Keith Stiefgeschwister, also quasi eine Familie, ohne blutsverwandt zu sein. Solche Geschichten finde ich immer total spannend, vor allem die Reaktionen der Familie, da sich nie irgendwer freut, wenn sich Stiefgeschwister ineinander verlieben. Bianca Iosivoni hat das Thema so toll umgesetzt, dass ich mich schon jetzt darauf freue, das Buch irgendwann nochmal zu lesen.


Feeling close to you von Bianca Iosivoni

*INFOS*
Titel: Feeling close to you
Autor/in: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx
Seitenzahl: 466
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
Was, wenn das Game Over gerade erst der Anfang ist?

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen...

Meine Meinung:
Feeling close to you ist wieder mal ein wunderschönes Buch von Bianca Iosivoni. Ihr Schreibstil und ihre Charaktere sind jedes Mal wieder toll.
Und diesmal gibt es ein neues Thema, das ist so in einem Buch noch nicht kannte: Videospiele. Ich selber kenne ich mich damit kaum bis gar nicht aus und spiele auch so gut wie nie welche. Aber das wurde hier für mich nicht wirklich zum Nachteil, ich konnte trotzdem alles verstehen, was passiert ist. Die Spiele kannte ich auch nicht, aber sie wurden während des Verlaufes super erklärt, sodass ich da auch keinerlei Schwierigkeiten hatte.
Im Klappentext steht ja bereits, dass Teagan und Parker hauptsächlich über Chats und Nachrichten kommunizieren. Was ich hier besonders toll fand, war, dass die Chats auch wirklich als Chatverläufe abgedruckt wurde, was die Atmosphäre und Stimmung des Ganzen noch realistischer und greifbarer gemacht hat. Es gab sogar Emojis!
Teagan und Parker sind beider super sympathisch und bei ihren Dialogen musste ich öfter mal laut loslachen. Sie triezen sich gegenseitig mit ihren Spielergebnissen oder anderem, was auch einfach super amüsant war und mega Spaß gemacht hat beim Lesen.
Parker tat mir total leid mit seiner familiären Situation. Er kann nichts dafür und kann auch nichts dagegen tun, aber er unternimmt alles, um seiner Familie so gut er kann beizustehen, egal wie unwohl er sich fühlt oder was das für Fragen aufwirft. Das macht ihn noch viel sympathischer als er sowieso schon war.
Und die WG, in der er wohnt, ist ja sowieso der Oberhammer! Ich würde mich wahnsinnig über weitere Geschichten aus dieser WG freuen!


Night of Crowns von Stella Tack

*INFOS*
Titel: Night of Crowns - Spiel um dein Schicksal (Band 1 von 2)
Autor/in: Stella Tack
Verlag: Ravensburger
Seitenzahl: 475
Format: Taschenbuch
Preis: 14,99 EUR

Klappentext:
Schwarz oder Weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch - und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alldem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen - bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt.

Meine Meinung:
OH MEIN GOTT!! Dieses Buch ist der Wahnsinn!
Der Schreibstil der Autorin ist toll zu lesen und ich konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen. Was ich im Nachhinein bereue. Denn: Das Ende ist furchtbar und der zweite Teil erscheint erst im Dezember!! Wie soll ich so lange warten können? Das ist nicht fair!
Die Katze ist der Wahnsinn. Ich liebe Katzen sowieso, schließlich habe ich selber drei Stück, aber diese ist etwas ganz besonderes! Wegen dieser Katze musste ich andauernd laut loslachen!
Das Spiel, das die da spielen, ist Schach. Ich habe zuvor noch nie Schach gespielt, aber jetzt irgendwie das Bedürfnis, es zu lernen. Allerdings spielen die kein normales Schach, mit Schachbrett und kleinen Figuren; sie selber sind die Schachfiguren, das Spielfeld ist das gesamte Schulgelände von beiden Internaten. Die Idee ist total spannend und die Umsetzung ist unheimlich gut gelungen! Ich kenne kein Buch, das sich auch nur ansatzweise vergleichen lässt.
Zudem ist dieses Buch absolut unvorhersehbar, ich habe keine Ahnung, wer jetzt böse ist. Vincent? Oder doch Jackson? Beide? Niemand? Absolute Verwirrung. Ich habe abwechselnd beide gehasst, aber ich glaube, jetzt hasse ich nur noch Vincent. Wobei ich trotzdem nicht sagen würde, dass er böse ist. Er hat nur merkwürdige Methoden und Ansichten.. Naja, die Situation, in der sie sich befinden, ist auch nicht unbedingt normal.
Ich kann dieses Buch also jedem ohne Zweifel empfehlen. Und würde ich nach Sternen bewerten, würde es 8 von 5 bekommen.


Happy End für 2 von Rachel Winters

*INFOS*
Titel: Happy End für 2
Autor/in: Rachel Winters
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 413
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 EUR

Klappentext:
Echte Liebe braucht kein Drehbuch

Evie Summers ist unterbezahlte Assistentin in einer Londoner Filmagentur und hofft auf die lang ersehnte Beförderung. Doch ihr wichtigster Klient, der attraktive Drehbuchautor Ezra Chester, weigert sich, das längst überfällige Drehbuch für eine RomCom abzuliefern. Er glaubt schließlich nicht an die romantische Liebe! Also muss Evie ihn zum Schreiben bewegen. Ezra schreibt nichts, woran er nicht glaubt, und die beiden schließen einen Pakt: Wenn Evie beweisen kann, dass es die romantische Liebe gibt und man sich im wahren Leben so verlieben kann wie im Film, schreibt er das Drehbuch. Evie bleibt nichts anderes übrig, als sich in die Rom-Com-Challenge zu stürzen. Sie erlebt ein verrücktes Szenario nach dem anderen. Leider ist die Wirklichkeit etwas komplizierter als eine RomCom. Und plötzlich weiß Evie nicht mehr, wo ihr das Herz steht...

Meine Meinung:
Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass dies eine süße, witzige Geschichte wird, die darin endet, dass sich Evie und Ezra verlieben und ihr Happy End bekommen. Glücklicherweise lag ich falsch. Also klar, das Buch ist süß und witzig und es hat eine Menge Spaß gemacht, das zu lesen. Aber Ezra ist nicht annähernd so toll, wie er selber glaubt und erinnert eher an einen Möchtegern-Hollywoodstar. Die Geschichte war erfrischend und witzig, die Charaktere, bis auf Ezra und eventuell Evies Chef, total sympathisch. Anette ist wohl die süßeste von allen, aber auch Ben ist total niedlich, auf seine eigene, stille Art.
Die Kapitel beginnen immer wie ein Drehbuch, was mich am Anfang verwirrt hat, aber nachher fand ich das richtig cool, es übermittelt noch mal ein besonderes Gefühl und eine besondere Atmosphäre für die Geschichte.
Und dass es eben nicht so ausgegangen ist, wie ich anfangs dachte, ist auch ein riesiger Pluspunkt.