Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 20. Dezember 2019

Soya von Luisa Sarah Blum

*INFOS*
Titel: Soya
Autor/in: Luisa Sarah Blum
Verlag: Riverfield
Seitenzahl: 726
Format: Hardcover
Preis: 23,00 EUR

Klappentext:
"Es spielt keine Rolle, was für Blut in deinen Adern fließt, wo du geboren bist und wer deine Vorfahren sind. Einzig wichtig ist, was du denkst und wie du handelst."

Was, wenn du nicht weißt, welche geheimen Kräfte in dir schlummern? Was, wenn du nicht ahnst, welche Aufgabe du in einem Krieg der Mächte erfüllen musst?

Elfen, Menschen und Schirkans: drei verfeindete Völker, drei Blutslinien; alle vereint in einem Mädchen: Soya. Nichts ahnend gerät sie in eine Welt voller Magie und unheimlicher Kräfte.

Doch in diesem Kampf, zwischen Freundschaft und Tod, findet sie einen wahren Freund: Taoko, den Wolf. Ihr Begleiter auf dem gefahrvollen Weg.

Meine Meinung:
Soya weiß nichts von ihren Kräften, oder von ihrer Herkunft. Sie wächst als Eleona bei den Menschen auf, ohne von der Existenz von Elfen oder Schirkans zu wissen. Dann wird ihre Klasse zum Hof des Königs eingeladen und die Ereignisse überschlagen sich.

Ich fand das Buch fantastisch. Es war zeitweise sehr langatmig, aber die Autorin hat einen schönen Schreibstil, sodass ich trotzdem gerne weitergelesen habe. Sie hat eine Geschichte erschaffen, die ich so noch nie erlebt habe, in keinem Buch. Natürlich hat es auch Szenen gegeben, die vorhersehbar waren, aber ich wurde dennoch ziemlich oft überrascht oder sogar überrumpelt, sodass ich die Szene nochmal lesen musste, um sie vollständig zu begreifen. Die Figuren sind super ausgearbeitet, jeder hat seine Geschichte und seinen ganz eigenen Charakter. Mein Favorit ist und bleibt aber der Wolf, er ist fantastisch und ich will auch mit einem befreundet sein...
Das Ende kam für mich ziemlich abrupt und hat mich etwas verwirrt zurückgelassen.
Ich hoffe, noch mehr von der Autorin lesen zu dürfen.

Freitag, 25. Oktober 2019

Hope again von Mona Kasten

Klappentext:  Sie wollte sich niemals verlieben - doch seine Worte verändern alles

Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben - schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie jede Nacht wachhalten. Je näher sie Nolan kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen - und desto mehr wünscht sich Everly, die unsichtbare Grenze, die sie voneinander trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahender Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat ...

Meine Meinung: Wie auch schon die vorangegangenen Bände dieser Reihe, ist "hope again" wunderschön, witzig, und einfach toll zu lesen. Ich hatte erst meine Bedenken, was die Story zwischen Everly und Nolan betrifft - vor allem, weil ich mir Nolan erst als älteren Mann vorgestellt habe -, aber die beiden konnten mich von sich überzeugen. Mein Lieblingsband der Reihe ist es nicht geworden, aber das Lesen war trotzdem schön. Ich habe es genossen, mich in die beiden reinzuversetzen, mit ihnen zu lachen, zu weinen, zu leiden.. Mona Kasten ist und bleibt wohl eine der besten Autorinnen, von denen ich je etwas gelesen habe.



Dienstag, 20. August 2019

Mein Jahr mit Dir von Julia Whelan

Klappentext: Es soll das Jahr ihres Lebens werden
Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella ihren lange gehegten Traum, in Oxford zu studieren. Doch gleich am ersten Tag stößt sie mit Jamie zusammen, der ihren Literaturkurs leitet und mit dem sie so gar nichts anfangen kann. Als Ella und Jamie jedoch eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich dabei viel näher als geplant. Aber Jamie hat ein tragisches Geheimnis, das nicht nur sein Leben für immer verändern wird. Als Ella davon erfährt, steht sie auf einmal vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. und sie merkt:
Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe.

Inhalt und meine Meinung:  Ella studiert für ein Jahr in Oxford, nebenbei unterstützt sie den Wahlkampf für die womöglich erste weibliche Präsidentin der USA, denn dann ist es, was sie auch nach dem Studium machen möchte: in die Politik gehen und die Welt verbessern. Sie will sich während des Studiums auf nichts anderes konzentrieren, ihre Karriere in den USA ist ihre oberste Priorität. Doch dann trifft sie Jamie, den sie von Anfang an nicht leiden kann und der dann zu ihrem Leidwesen auch noch ihren Literaturkurs leitet. Dass die beiden anschließend im Pub landen etc. steht ja im Klappentext schon. Die beiden fangen quasi so etwas wie eine Freundschaft plus an, bis sich Jamies großes Geheimnis lüftet, welches ich hier logischerweise nicht lüften werde.
Ich muss sagen, ich habe mir nach dem Klappentext mehr erhofft von dem Buch. Die Geschichte an sich ist super schön, die Autorin hat die Orte alle wunderschön beschrieben, ich hatte fast das Gefühl, selber in Oxford zu sein und spätestens nach dem Buch möchte ich da auch unbedingt mal hin. Aber leider konnte mich Ella nicht überzeugen, weder von ihren Gefühlen noch von ihren Handlungen so wirklich. Ebenso Jamies großes Geheimnis: das Thema in so einer Liebesgeschichte aufzugreifen finde ich super, doch irgendwie kam die Auflösung zu spät und dann passiert plötzlich alles auf einmal, ohne dass vorher irgendwas passiert ist... Ich finde es super, dass Ella *ACHTUNG SPOILER* zum Schluss ihre Pläne über Bord wirft und bei Jamie bleibt, ihn unterstützt, aber auch das leider nicht ganz zu Ende gedacht..
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen, aber am besten macht sich da jeder selber ein Bild, ich habe auch schon viel positives von anderen gehört.

Verliebt in Bloomsbury von Annie Darling

Klappentext: Sie weiß, wie man das Leben feiert. Aber nicht, wie man die große Liebe findet...
Nina steht auf Bad Boys. Die wahre Liebe ist wild und voller Leidenschaft, daran glaubt sie ganz fest. Mit weniger wird sie sich auf keinen Fall zufrieden geben! Doch Jahre mieser Online-Dates habe ihr nur Loser und Affären eingebracht. Da taucht Noah wieder in ihrem Leben auf, der Computer-Nerd aus ihrer Schulzeit, der von der ganzen Klasse gemobbt wurde. Eigentlich sieht er inzwischen gar nicht mal so schlecht aus, findet Nina - und muss überrascht feststellen, dass ihr Herz in seiner Gegenwart auf unerklärliche Weise schneller schlägt. Noah erinnert sich nicht daran, dass Nina ein Teil der schlimmsten Zeit seines Lebens war. Und Nina ist plötzlich sehr daran gelegen, dass das so bleibt...

Inhalt und meine Meinung: Nina arbeitet in einer kleinen niedlichen Buchhandlung und hat ihre Wohnung direkt darüber. Und sie liebt ihren Job, obwohl man ihre Arbeitsmoral wohl teilweise eher fragwürdig nennen kann. Zudem ist sie mit ihren vielen Tattoos das schwarze Schaf ihrer Familie. Wobei das nicht mal das wichtigste ist, denn in ihrer Familie ist es Tradition, jung zu heiraten und Kinder zu bekommen. Nina ist fast dreißig und single, das passt so gar nicht in die Vorstellungen ihrer Familie.
Mir hat das Buch gut gefallen, obwohl ich Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte reinzukommen. Nina war mir von Anfang an sympathisch mit ihrer Art, sich zu kleiden und sie selbst zu sein und das Leben zu feiern. Ich wäre auch gerne so selbstbewusst wie sie. Noah war zu Beginn für mich eher schwierig einzuschätzen, was wohl vor Allem daran lag, dass das Buch aus Ninas Perspektive erzählt wurde. Hier hätte mich ein Perspektivwechsel sehr interessiert, obwohl es auch Spaß gemacht hat, ihn mit Nina zusammen kennenzulernen. Alles in allem finde ich, dass "Verliebt in Bloomsbury" eine niedliche Liebesgeschichte ist, die ich weiterempfehlen kann. Klar, einiges ist vorhersehbar, aber es ist so süß geschrieben, dass es trotzdem Spaß macht, zu lesen.

Mittwoch, 17. Juli 2019

Someone New von Laura Kneidl

Klappentext: Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte...

Inhalt und meine Meinung: Micah zieht in ihre erste eigene Wohnung und studiert am MFC in Mayfield, obwohl sie eigentlich nach Yale gehen sollte, vor allem, wenn es nach ihren Eltern ginge. Doch sie bleibt in Mayfield, um ihren Bruder zu finden, der nach einer Auseinandersetzung mit deren Eltern für Monate spurlos verschwunden bleibt. Ihr neuer Nachbar ist Julian, der einige Wochen zuvor auf einer Party ihrer Eltern gekellnert hat und durch sie seinen Job in der Cateringfirma verloren hat.
*ACHTUNG SPOILER*
Viele Bücher behandeln "Tabuthemen", so ist es auch bei "Someone New". Hier wird ziemlich schnell deutlich, dass das Thema Homophobie, beziehungsweise der Umgang mit Sexualität ist. Micahs Bruder Adrian ist schwul, seine Eltern werfen ihn raus, als sie das rausfinden. Alle in deren Umkreis denken wie ihre Eltern, doch nicht Micah. Sie gibt nicht auf, ihren Bruder zu finden und steht auf seiner Seite, verteidigt ihn gegen ihre Eltern und kämpft für ihn. Ebenso homophob sind Julians Eltern. Julian hieß nicht immer Julian, sondern Sophia. Er hat sich operieren lassen und seinen Namen lassen, da er sich in seinem Körper nicht wohlgefühlt hat. Für seine Eltern ist er dadurch gestorben.. ich finde die Thematik super, vor allem Micahs Umgang damit. Sie behandelt ihn dadurch nicht etwa anders, sondern liebt ihn nach wie vor und sagt ganz klar, nur weil sie das jetzt weiß, ist kein anderer Mensch. Er ist nach wie vor der Mann, in den sie sich verliebt hat und das ändert daran nichts. Traurigerweise ist sie damit die erste in seinem Umfeld, die das so akzeptiert. Und das schlimmste daran ist, dass dies nicht nur Fiktion ist. Es gibt viele Menschen da draußen, denen es genauso geht und die auf dieselbe Ablehnung stoßen wie Adrian und Julian.
Den Konflikt mit Adrian finde ich super ausgearbeitet, das ganze Buch über wird er immer wieder thematisiert. Bei Julian geht mir das alles allerdings etwas zu schnell. Er "beichtet" ihr, sie belogen zu haben und erklärt ihr, dass er nicht immer ein Mann war und das war es quasi schon fast. Micahs Reaktion finde ich super! Aber ich hätte mir gewünscht, mehr über Julians Verwandlung von Sophia zu Julian zu erfahren. Man erfährt zwar auch einiges, aber ich hätte mir trotzdem mehr gewünscht.

Trotzdem ein super Buch, dass ich jeden nur ans Herz legen kann!!!


Donnerstag, 11. Juli 2019

Rendezvous mit Lou von Fabienne Brouillard

Klappentext: Lou stellt Paris auf den Kopf und findet dabei die Liebe

Abserviert. Dabei hatte Lou gedacht, endlich auf die Pariser Sonnenseite des Lebens zu wechseln. Mit Olivier und einem erfolgreich abgeschlossenen Journalistikstudium. Und dann so was: Die Noch-Ehefrau ist schwanger, und zwar von Olivier.
Zwei Wochen bleiben Lou, um zu beweisen, dass sie eine gute Verliererin und eine noch bessere Journalistin ist. Denn bis dahin muss sie ihren Schmerz besiegt und ein Exklusivinterview mit dem medienscheuen Frédéric d'Arambault ergattert haben.
Die Zeit läuft, und Lou muss unbedingt gewinnen...

Inhalt und meine Meinnung: Zuerst muss ich sagen, dass ich den Klappentext wohl irgendwie falsch verstanden habe.. ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass Lou besagte Noch-Ehefrau ist, die schwanger abserviert wurde, aber das war falsch. Olivier war bereits verheiratet und hatte eine Affäre mit Lou und ihr versprochen, seine Frau zu verlassen. Jedoch serviert er Lou ab, indem er vor laufender Kamera stolz verkündet, dass seine Frau schwanger ist und die beiden überglücklich sind. Daraufhin rastet Lou ein wenig aus und landet prompt auf den Titelseiten einiger Zeitungen. Dadurch verliert sie beinahe ihr Stipendium, bekommt aber die Möglichkeit, zu beweisen, dass sie das Stipendium weiterhin verdient hat. Sie bekommt also zwei Wochen Zeit für eine unmögliche Aufgabe. Denn Frédéric d'Arambault gibt nie Interviews... Lou ist verzweifelt und braucht dringend Informationen über ihn, also bricht sie schnurstracks in sein Hotelzimmer ein und wird auf frischer Tat ertappt. Doch anstatt die Polizei zu rufen, schlägt d'Arambault ihr einen Deal vor, auf den sie sich einlässt.
Ich muss sagen, mir hat das Buch trotz einiger Kleinigkeiten gut gefallen. Erst einmal die Kleinigkeiten, die mich ein wenig gestört haben: irgendwie ging mir das alles zu schnell... die Liebesgeschichte zwischen den beiden war total schön und süß, aber zwischendurch etwas zu schnell für meinen Geschmack. Zudem kamen immer wieder Worte und Sätze auf Französisch, was ich an sich super schön finde, nur wurde leider nicht alles erklärt oder übersetzt, so musste ich 2-3 mal den Google-Übersetzer anwerfen, was den Lesefluss ein wenig gestört hat. Das dürfte aber für Leute, die besser Französisch sprechen als ich, kein Problem sein. Was ich wiederum gut fand, waren einerseits die Sichtwechsel, sodass man Abwechselnd die Perspektive von Lou und Frédéric hat und sich in beide reinversetzen konnte. Obwohl ich beim zweiten Kapitel einen Moment gebraucht habe, um zu kapieren, dass überhaupt ein Sichtwechsel stattgefunden hat (beide werden aus der Ich-Perspektive beschrieben). Andererseits die Details, bei der Umgebung und die Straßen und alles. Ich hatte fast das Gefühl, selber in Paris zu sein, auch, wenn ich einige Details vielleicht nicht ganz so wichtig fand, dass man sie so ausführlich beschreiben müsste.


Dienstag, 18. Juni 2019

Feel again von Mona Kasten

Klappentext: er sollte nur ein projekt sein - doch ihr herz hat andere pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Saywers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen...

Inhalt und meine Meinung: Eigentlich kann ich hier nicht viel mehr sagen, als zu den beiden Vorgängern dieser Reihe. Abgesehen davon, dass sich Sawyer als Protagonistin sehr von Allie und
Dawn unterscheidet.. irgendwie glaube ich sogar, dass ich sie möglicherweise ein klitzekleines bisschen mehr mag als die beiden... Obwohl sie trotzdem alle fantastisch bleiben. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Isaac ist noch mal auf eine andere Art besonders als es bei Allie und Kaden, aber auch bei Dawn und Spencer der Fall war, und doch irgendwie ähnlich. Alle haben etwas in ihrer Vergangenheit erlebt, über das sie lieber schweigen und jedes Mal, wenn es kurz gut läuft, gibt es einen Riesenknall und alles scheint aussichtslos, bis es dann endlich doch das Happy End kommt. Eigentlich weiß man auch, dass es so kommt, aber trotzdem fiebere ich jedes Mal mit und verdrücke vielleicht sogar das ein oder andere Tränchen. Und freue mich jedes Mal, wenn sie ihr Happy End finden. Zwar ein wenig vorhersehbar, aber dennoch so wahnsinnig emotional und fantastisch geschrieben, dass mich das kein bisschen stört, im Gegenteil. Ich habe mich sogar dabei erwischt, wie ich schon vorher spekuliere, wie die beiden sich zerstreiten, was der Grund sein könnte und wie sie wieder zueinander finden könnten... die Realität, also die tatsächliche Geschichte in dem Buch, war dann sogar besser und emotionaler, als alle meine Möglichkeiten und ich habe die Seiten nur so verschlingen können.


Trust again von Mona Kasten

Klappentext: sie hat mit der Liebe abgeschlossen - er weigert sich, sie aufzugeben.

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn rausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt...

Inhalt und meine Meinung: tja, was soll ich sagen... ich bin ja von dem ersten Band dieser Reihe schon so super begeistert gewesen, dass ich es kaum erwarten konnte, die Fortsetzung endlich zu lesen... und ich muss sagen, in den zweiten Teil bin ich genauso verliebt! Allie und Kaden haben in Band eins ihre Liebe gefunden. In dem zweiten Teil geht es also nicht um die beiden. Nein, es geht um ihre beste Freundin, Dawn. Die Teile  sind also quasi in sich abgeschlossen. Allerdings spielt "Trust again" direkt nach "Begin again" und daher macht es durchaus Sinn, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich finde es toll, dass man so auch erfährt, wie es mit Allie und Kaden weitergeht, auch wenn sie nur noch Nebenrollen spielen. Man lernt Woodshill und den Freundeskreis aller Protagonisten super lieb. Also ich zumindest. Ich habe Allie und Kaden geliebt. Und ich habe Dawn und Spencer geliebt. Jetzt geht es weiter mit dem dritten Band "Feel again". Mal sehen, was Sawyer für mich bereithält! Ich freue mich auf jeden Fall wahnsinnig darauf.


Montag, 27. Mai 2019

Begin again von Mona Kasten

Klappentext: er stellt die regeln auf - sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne anfangen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren...

Inhalt und meine Meinung: Allie möchte nur eines: einen Neubeginn. Neu starten, ohne ihre Mutter, die sie geformt hat, wie sie es gerne hätte. Allie möchte herausfinden, wer sie ist, sie möchte frei sein und ihren eigenen Weg gehen. Ihre Eltern akzeptieren das nicht und versuchen alles, um sie nach Hause zu holen, erst Recht, als sie Kaden sehen. Denn Allies Mitbewohner steht für so ziemlich alles, was sie nicht mögen: er ist tätowiert, unfreundlich und passt überhaupt nicht in ihre, nach außen, perfekte und von Geld und Oberflächlichkeiten geprägten Welt. Doch genau da möchte Allie schließlich raus. Und nicht nur sie hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, auch Kaden trägt ein Geheimnis mit sich rum. Wegen dieses Geheimnisses möchte er niemanden mehr an sich heranlassen, stößt jeden von sich.
Ich finde diesen Roman wunderschön. Anders kann ich es eigentlich nicht sagen. Es ist wunderschön geschrieben, die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und es ist alles stimmig. Klar, das Ende ist abzusehen, aber das macht die Geschichte nur umso schöner, weil der Weg zum Happy End so toll geschrieben wurde. Zum Glück habe ich vorgesorgt und die beiden Folgebänder der Reihe schon in meinem Regal stehen, wo sie schon ungeduldig darauf warten, von mir gelesen zu werden.

Was ich übrigens auch super cool finde, ist die Playlist, die am Anfang des Buches steht. Ich habe sie zwar nicht gehört, während ich das Buch gelesen habe, aber allein die Idee ist schon toll und die Lieder finden sich ja auch alle im Buch wieder. Dafür höre ich sie jetzt, während ich hier schreibe und finde die Lieder selber toll. Also ich finde, die Charaktere haben hier echt Geschmack bewiesen, bei ihrer Musikwahl. Aber vor allem natürlich Mona Kasten, das kann und will ich nicht leugnen. Jetzt kann ich auch nachvollziehen, warum sie überall so gehyped wird - also wegen des ganzen Buches, nicht wegen der Musik.


Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo

Klappentext: "Die Liebe spricht durch Rosenblüten, aber die Wahrheit braucht Dornen"

Hungrige Wälder, magische Künste und grausame Geheimnisse: In der Welt der "Grischa" und der "Krähen" erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen - von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine Kräuterfrau, die viel mehr ist, als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt.

Düster, magisch und wunderschön: Sechs märchenhafte Erzählungen von Bestsellerautorin Leigh Bardugo

Inhalt und meine Meinung: Zum Inhalt brauche ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, außer vielleicht, dass die Märchen auf welchen basieren, die eigentlich jeder kennt. Da wären zum Beispiel Hänsel und Gretel, mit neuen Namen und einem anderen Bösewicht: den eigenen Vater... zum anderen hätten wir Arielle, die Meerjungfrau. Nur geht es hier nicht um Arielle, sondern um Ulla, die Kurzform von Ursula, die wir alle als die böse Meerhexe kennen. Und meine Meinung ist auch super einfach: Ich LIEBE es. Ich liebe Märchen, ich liebe das Grishaverse, ich liebe einfach alles an diesem Buch.


Des Teufels Kopfgeldjäger von Sandra Binder

Klappentext: Mein Name ist Antonia Stark, ich bin Kopfgeldjägerin des Teufels und ich weiß nicht, ob ich diesen Job überlebe.
Ein paar Vertragsbrüchige in die Hölle überführen hier, ein paar Nephilim auslöschen da. Mein Job könnte so einfach sein, aber nein, neuerdings hat einer dieser verdammten Engel nichts Besseres zutun, als sich in meinen aktuellen Auftrag einzumischen. Die ganze Zeit redet er davon, dass ich auf dem falschen Weg bin, während mein Chef mich ganz oben auf die Abschussliste gesetzt hat. Höchste Zeit also, meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, ein paar Leute umzulegen und mich dabei nicht aus Versehen in einen meiner Gegenspieler zu verlieben. Na, wenn es weiter nichts ist...
Ich bin schließlich Antonia Stark, Kopfgeldjägerin des Teufels, und ihr werdet alle brennen!

Inhalt und meine Meinung: Antonia, von allen nur Toni genannt, liebt ihren Job als Kopfgeldjägerin und hat sich auch bereits einen Namen gemacht. Die Angestellten des Teufels hassen und fürchten sie, sie kennt schließlich keine Gnade und versagt auch nie. Zumindest hat sie bisher nie versagt. Ihr neuer Auftrag, ein Nephilim, läuft nicht so, wie sich das gedacht hat. Denn plötzlich mischt sich ein Engel ein und beschützt den Nephilim, obwohl die sich vorher nie dafür interessiert haben, was aus den Halbblütern wird. Der Engel ist plötzlich überall, wo Toni ist und sabotiert den Auftrag, während der Nephilim eine Gruppe von Nephilim zusammenstellt, um Toni und alle anderen Kopfgeldjäger zu töten. Der Teufel, Toni's Boss, setzt einen weiteren Kopfgeldjäger auf sie an, da sie ihren Auftrag nicht erfüllt hat und somit gegen den Vertrag verstoßen hat, wovon sie jedoch nichts weiß.
Es macht Spaß, das Buch zu lesen, der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte mal etwas anders. Vieles ist vorhersehbar, was aber nicht weiter gestört hat, weil es trotzdem alles sehr schön geschrieben wurde und es auch einiges gab, was ich so nicht erwartet hätte. Das Ende hat mich persönlich etwas stutzig gemacht, es ging plötzlich alles sehr schnell und war etwas merkwürdig.. allerdings ist das auch nur meine persönliche Meinung, das Buch ist es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden. Ich vermute sogar, dass es einen zweiten Teil geben könnte, zumindest lässt das Ende darauf schließen und vielleicht werden dann ja auch ein paar Fragen geklärt, die bei mir zurückgeblieben sind.




Freitag, 10. Mai 2019

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln von Christian Handel uvm.

Klappentext: Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?

Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.

Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht - im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest...

Inhalt und meine Meinung: "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln" ist eine Sammlung verschiedener Märchenadaptionen von 17 Autoren. Hier sind die bekannten Märchen neu dargestellt worden, auf eine neue, düstere Art, aber dennoch sehr fesselnd und man erkennt, welche Märchen es mal waren. Es sind Kurzgeschichten, jede für sich super geschrieben und sie passen ziemlich gut zusammen. Es werden bekannte Märchen aufgegriffen, wie "Hänsel und Gretel" oder "Aschenputtel", jedoch auch Märchen und Sagen aus anderen Orten, beispielsweise "Baba Jaga", eine Hexe, die aus Russland stammt. Der Herausgeber, Christian Handel, stellt vor jeder Geschichte den Autoren bzw die Autorin kurz vor und gibt so auch Einblicke in die Entstehungsgeschichte dieser Anthologie. Ich liebe Märchen und Märchenadaptionen und so auch diese Anthologie! Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen. Man sollte das Buch jedoch vielleicht nicht lesen, wenn man schnell zu Albträumen neigt oder Angst im Dunkeln hat...

Das Biest in ihm

Klappentext: Wie wurde aus dem schönen Prinzen das grauenerregende Monster?

Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum aber wurde der einst beliebte Prinz zu dem einsamen und gewalttätigen Biest, das jeder fürchtet?

Dieser Fantasy-Roman erzählt das Märchen erstmals aus der Sicht des Prinzen, dessen Leben voller Gold und Privilegien ihn verdirbt, wofür er einen grausamen Preis zahlt, der ihn zu tiefster Einsamkeit und bitterer Trauer verdammt.

Ein spannender, psychologisch einfühlsamer Roman über Eitelkeit, Hass und - natürlich - Liebe.

Inhalt und meine Meinung: Der Prinz führt ein Leben, wie es nur ein Prinz leben kann: ohne Rücksicht auf alles und jeden. Mit seinem besten Freund Gaston geht er zusammen jagen, bis er plötzlich selber der Gejagte ist. Von jedermann geliebt und bewundert wird er nach und nach vergessen und anschließend gefürchtet. Er verliert jede Hoffnung - bis Belle auftaucht, aber den Teil der Geschichte kennt ja jeder.
Ich finde dieses Buch sehr gelungen, die Geschichte des Prinzen und bewegend, regt zum schmunzeln an und lässt einen den bekannten Disney-Film "Die Schöne und das Biest" noch mal im Kopf revue passieren, zumindest bei mir. Der Kampf, den der Prinz mit sich selbst als Biest ausübt ist sehr schön dargestellt, es hat Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen und ich freue mich bereits auf "Die Schönste im ganzen Land", wo es darum geht, wie die böse Königin in "Schneewittchen und die sieben Zwerge" böse wird. Ich bin von der Idee fasziniert, die bekannten Geschichten mal von der anderen Seite zu betrachten und zu erfahren, wie die "Bösen" überhaupt böse werden - denn ganz ehrlich, niemand wird böse geboren. Und ich finde es toll, dass Disney das aufgreift und die Hintergrundgeschichten dazu erzählt. Außerdem glaube ich, dass ich mich so langsam wiederhole, ich höre jetzt als auf.

Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Inhalt und meine Meinung: Da meine Ausgabe von "Stolz und Vorurteil" keinen Klappentext hat, überspringe ich diesen Punkt einfach mal, aber ich denke, dass eigentlich jeder schon mal von der Geschichte gehört hat. Außerdem gehe ich ja hier sowieso noch mal auf den Inhalt ein.
Elizabeth lebt mit ihren vier Schwestern und ihren Eltern zusammen, sie ist die zweite Tochter, nach ihrer älteren Schwester Jane. In der Zeit, in der dieser Roman spielt, ist es für junge Frauen das wichtigste, einen passenden Ehemann zu finden und zu heiraten, da Frauen noch kein eigenes Geld verdient haben und so auf das Einkommen ihres Gatten angewiesen waren. Elizabeth und ihre Schwestern sind allesamt noch nicht verheiratet, was ihrer Mutter große Sorgen bereitet, doch die Schwestern lassen sich davon nicht beirren und genießen ihr Leben. Bis ein gewisser Mr. Bingley in die Stadt zieht und große Aufmerksamkeit auf sich zieht, da sehr schnell bekannt wird, dass er sehr reich und noch nicht verheiratet ist. Alle Mütter von Töchtern, so auch Mrs. Bennett, erhoffen sich daher eine gute Partie für ihre Töchter. Jane, Elizabeth' ältere Schwester, zieht sofort Mr. Bingleys Aufmerksamkeit auf sich, sie verbringen viel Zeit miteinander und verlieben sich sehr schnell. Doch Mr. Bingley kam nicht alleine in die Stadt, ihn begleitet sein Freund, Mr. Darcy. Dieser ist ganz anders als der überall beliebte, immer fröhliche und freundliche Mr. Bingley. Er ist eher unfreundlich und bleibt mehr für sich, tanzt auf den Bällen mit niemandem und verliert kaum ein freundliches Wort über irgendjemanden. So lernen sich Mr. Darcy und Elizabeth auf einem Ball kennen und sie beschreibt ihn sofort als unfreundlich und unzugänglich. Jemanden, den sie im Leben niemals heiraten würde, ganz egal, wie reich er ist. Denn genau das ist er: sehr, sehr reich. Doch auch sehr stolz.
Ich möchte an dieser Stelle lieber aufhören, sonst erzähle ich hier gleich die ganze Geschichte, aber davon hätte niemand was, das Buch sollte schon selbst gelesen werden. Mir hat die Atmosphäre in dem Buch sehr gut gefallen, die Schreibweise und die Zeit finde ich total faszinierend, auch wenn ich froh bin, nicht selber in dieser Zeit zu leben, da ich meine Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sehe schätze und genieße. Dennoch konnte ich auch das Buch sehr genießen und die Liebesgeschichte zwischen Elizabeth und Mr. Darcy mitverfolgen. Ich lege das Buch jedem ans Herz, der klassische Liebesgeschichten mag. Generell Klassiker. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, mir noch mehr von Jane Austens Büchern zu kaufen und natürlich zu lesen. Als nächstes auf meiner Wunschliste steht auf jeden Fall "Sinn und Sinnlichkeit". Denn ich muss zugeben, dies war mein erster Klassiker in diesem Sinne, ich habe mich da vorher nie ran getraut, doch das werde ich nun ändern. Mich reizen allerdings nicht nur die Werke von Jane Austen, sondern generell Romane aus dieser Zeit, aber ich denke, das gehört jetzt hier nicht unbedingt rein.

Das schwarze Uhrwerk von Magali Volkmann

Klappentext: Er ist der Rebellenkönig, eine lebende Legende - und seine Geschichte in Blut geschrieben.
Verkrüppelt, ungeliebt, einsam:
Taiden Belarron verabscheut sein Leben und brennt darauf, sich zu beweisen. Dafür will er den legendären Rebellenführer Kyron schnappen, der mit allen Mitteln gegen die Regentschaft des Schwarzen Uhrwerks aufbegehrt. Doch dann rettet ausgerechnet der ihm das Leben und Taidens Weltbild gerät ins Schwanken. Warum hat Kyron ihm geholfen? Was versteckt sich wirklich hinter der Maske, unter der das Gesicht des Rebellenkönigs verborgen liegt? Taiden zögert damit, Kyron auszuliefern, während er immer tiefer in seine Welt eintaucht. Doch es bleibt keine Zeit, um seine Gefühle zu sortieren - denn das Uhrwerk droht, jeden zu zermalmen, der sich zwischen seinen Zahnrädern verfängt.

Inhalt und meine Meinung: Taiden gehört zu den Reichen und denen, die sich eigentlich über nichts beklagen können - und doch gehört er auch gleichzeitig nicht zu ihnen. Denn er ist ein Krüppel, kann nur eine Hand benutzen, während die andere nutzlos an seinem Arm hängt und Ekel in seiner Familie und seinem Umkreis weckt. Aus diesem Grund will er sich und allen anderen beweisen, dass er eben doch nicht nutzlos und hilflos ist und hat sich vorgenommen, den Rebellenkönig zu fangen und auszuliefern. Dann kann niemand mehr etwas schlechtes über ihn sagen, ihn nutzlos nennen, eine Belastung oder einen hilflosen Krüppel. Er macht sich also auf den Weg in die Hauptstadt und schließt sich der Armee des Uhrwerks an. Doch dann lernt er Kyron kennen und zweifelt. Er verliebt sich, was für das Uhrwerk fast sogar schlimmer ist, als die verkrüppelte Hand, da Taiden und Kyron beides Männer sind.
Ich muss zugeben, ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dem Buch. Es ist ziemlich kalt geschrieben, es passieren wirklich krasse Dinge und er erzählt es einfach so, ohne jedes Gefühl, als wäre da nichts weiter bei. Andererseits hat mich diese Art der Erzählung auch fasziniert, ich war dauerhaft fokussiert auf die Geschichte, die Geschehnisse und nicht so auf Taidens Gefühlswelt. Irritierend fand ich teilweise und den Wechsel der Sichtweisen, vor allem weil die zweite Sichtweise quasi viel später stattfindet. Erst kurz vor Schluss erfährt man dann, dass Taidens Geschichte sein Tagebuch ist, dass er jemandem gegeben hat, damit diese Person seinen Platz einnimmt. Mir hat das Buch trotzdem sehr gut gefallen und die Handlung, die Hintergründe und all das haben mich wahnsinnig fasziniert. Man erfährt sehr viel darüber, wie das Schwarze Uhrwerk entstanden ist und warum, was ich ebenfalls fantastisch fand. Man setzt sich wirklich mit dieser Welt auseinander und lernt sie richtig kennen, während der Handlungen, allerdings auch während der Rückblicke und Erzählungen über die Vergangenheit.

Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung von Nina Mackay

Klappentext: "Spieglein, hast du unser Wlan in 'Netzwerkfehler' umbenannt, um die Zombies loszuwerden?"

Red hat ein Problem.
Ever ist tot und Jaz ist fort.
Ganz im Gegenteil zur zombifizierten Bevölkerung des Märchenwalds. die mit der Büchse der Pandora in Kontakt kam und Rapunzel dafür zur Verantwortung ziehen will.
Und dann wäre da noch die Dreizehnte Fee, die Hexe Bane und Prinzessin Jasemin, die allesamt (und jeweils) Rache an Red und ihrer Gang geschworen haben. Glücklicherweise haben Red und Rapunzel da einen Plan. 
Also fast.
Beinahe jedenfalls.
Dank Spieglein sind immerhin schnell vier Möglichkeiten identifiziert, wie man Ever aus seinem tödlichen Schlaf zurückholen könnte.Was das genau mit Youtube-Challenges, Genmais, einem Mettigel, sowie der goldenen Gans und ihrer Flohtox-Drogenküche zutun hat?
Außerdem bliebe da noch die Frage, wie man das Verlorene Kind zurückbekommt. Vielleicht kann da der sagenumwobene achte Zwerg helfen?
Red und Rapunzel haben da, wie gesagt, beinahe einen Plan!

Inhalt und meine Meinung: Dies ist nun der dritte Band der Märchen-Hipster-Reihe und, wenn ich das richtig verstanden habe, wird wohl auch noch ein vierter Band erscheinen. Oder ist schon erschienen und ich habe es verpasst, aber das halte ich für unwahrscheinlich. Wie bereits im Klappentext deutlich geworden, stehen Red und ihre Freunde, mal wieder, vor einigen Problemen. Um Prinzessin Jasemin zu überlisten, haben sich Red, Snow und Ever ja selbst vergiftet... was soweit auch geklappt hat, wenn Ever das Gift nicht ins Blut bekommen hätte, weswegen er nicht mehr aufwacht. Jaz ist ebenfalls verschwunden und unauffindbar.... Und dann natürlich noch die Sache mit der Büchse der Pandora und den Märchenwald-Zombies... Da keines dieser Probleme aufgeschoben werden kann, wird die Gruppe aufgeteilt. Red zieht mit Rose und Bane los, um Ever zu retten. Dafür steigt sie in die Hölle, um mit Hades um Evers Seele zu verhandeln, was ein bisschen anders läuft, als geplant.. wär ja sonst auch langweilig. So landet sie dann beispielsweise als Sklavin bei Prinzessin Jasemin und findet dort sogar Jaz wieder, und zwar als Jasemins neuen Verlobten. Aber ich möchte ja auch nicht zu viel verraten. Die anderen wollen das Problem mit den Zombies aus der Welt schaffen und gehen diesbezüglich einigen Spuren nach, die logischerweise auch wieder zu Problemen führen. Aber wenn alles immer klappen würde, wären es ja nicht Red und ihre Freunde und wir hätten nicht so eine genial witzige Geschichte zu lesen. Im Prinzip ist das auch schon meine Meinung über das Buch: genial witzig. Wobei der erste Teil wohl mein Favorit bleiben wird. Dennoch sehr empfehlenswert und immer wieder für einen Lacher gut.

Donnerstag, 7. März 2019

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie von Nina Mackay

Klappentext: "Spieglein möchte, dass wir ihn ab sofort 'Whistle-Blower' nennen", unterbricht sie meine Gedanken, "schon gehört?"

Alle Happy Ends sind in Gefahr! Reds Leben ist nicht gerade leichter geworden seit der Sache mit den verschwundenen Happy Ends und ihrer Reise nach Wonderland. Und nicht nur Red spürt die Nachwirkungen ihres letzten Abenteuers: Prinzessin Jasemin kocht vor Wut. Ein Krieg steht unmittelbar bevor! Red und ihrer Prinzessinnen-Gang bleibt keine Wahl - sie müssen die Hexen des Märchenwalds auf ihre Seite ziehen, denn die Angst vor der Märchen-Magie ist das Einzige, was die rachsüchtige Prinzessin Jasemin davon abhält, ins Land einzufallen. Zumindest kann relativ bald eine Liste an möglichen Kandidaten erstellt werden, die für die Rolle des verlorenen Kindes, das den Krieg entscheiden soll, infrage kommen:
1.) Robin Hood
2.) Goldmarie
3.) Gretel
4.) Der verrückte Hutmacher
Nur leider kann Red nicht auf Evers Hilfe zählen, denn der möchte nach einem Zwischenfall Abstand zwischen sie beide bringen. Im Gegensatz zu Jaz, der hartnäckig daran arbeitet, Red von seiner Liebe zu überzeugen. Was ihm nicht so recht gelingen will, obwohl er nach Evers Verschwinden derjenige sein muss, der sie jede Nacht vor dem Fluch schützt. Doch dann naht die nächste Vollmond Nacht... Willkommen im Club der nicht ganz so anonymen Fluchgeschädigten.

Inhalt und meine Meinung: Dies ist der zweite Teil der Hipster-Märchen Reihe, nach "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf". Auch dieser Teil ist wieder, meiner Meinung nach, super gut gelungen, wenn auch nicht ganz so witzig wie der erste Teil. Hier geht es etwas ernster zu, doch der Humor bleibt glücklicherweise nicht ganz aus. Die Ehemänner der Prinzessinnen sind zurück aus der Gefangenschaft von Alice und dem verrückten Hutmacher, doch damit sind noch längst nicht alle Probleme gelöst. Denn Prinz Charming trennt sich von Cinderella und möchte die Scheidung, weil sie nun nicht mehr das hilflose Mädchen, das gerettet werden muss. Glücklicherweise empfindet Peter Pan die neue Cinderella, die auf sich selbst aufpassen kann, als den tollsten Menschen überhaupt. Allerdings bereut Charming auch schnell, was er gesagt hat und möchte Cinder für sich zurück gewinnen. Red muss derweil Ever retten, der nach seiner Flucht aus Snows Schloss (die er übrigens auch sehr schnell bereut), entführt wurde und hingerichtet werden soll... Und dann ist da natürlich noch Jaz.... Aber ich möchte ja auch nicht zu viel verraten, sonst macht es ja gar keinen Spaß mehr, das Buch selber zu lesen!! Ich kann es für meinen Teil auf jeden Fall sehr empfehlen und hoffe, dass der dritte Teil genauso gut ist wie die ersten beiden Teile. Wobei Teil eins bisher mein Favorit ist, allein schon wegen Red und ihren Sprüchen.

Donnerstag, 28. Februar 2019

Rotkäppchen und der Hipster-Wolf von Nina Mackay

Klappentext: "Hör auf, darüber zu bloggen!" weise ich Cinder sofort zurecht. "Das ist keine Geheimoperation mehr, wenn sie auf deinem Blog zu finden ist!"
Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine "Verhöre-und-Töte"-Liste der Verdächtigen erstellt wird:
1.) Wölfe töten
2.) Hexen töten
3.) Böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.) Böse Feen töten
Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig.
Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurück bringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever...

Inhalt und meine Meinung: Zuerst mal muss ich sagen: dieses Buch ist so abartig witzig, dass ich teilweise echt lachend auf meinem Sofa gesessen habe und nicht weiterlesen konnte. Die Geschichte ist ebenfalls total gut geschrieben und ich bedanke mich offiziell bei meiner guten Freundin, die mir dieses Buch ausgeliehen hat!! Red, alias Rotkäppchen, und der Werwolf Ever wollen die Märchenprinzen retten, wofür sie erst mal nach Neverland reisen. Dort lernt sie Jaz kennen (auch bekannt als Hook), der irgendwie nicht so böse und gefährlich wirkt, wie sie angenommen hat. Tatsächlich ist er sogar sehr attraktiv und charmant und scheint ernsthaft an Red interessiert zu sein. Im Gegensatz zu Ever, der sie immer wieder abblitzen lässt. Anschließend geht es nach Wonderland, wo sie der Herzkönigin einen Besuch abstatten, doch auch sie hat die Prinzen nicht entführt... Ich werde aber natürlich jetzt nicht verraten, wer es war oder warum. Ich verrate bloß, dass ich das Buch absolut genial finde, obwohl ich anfangs ein wenig skeptisch war, weil ich Märchen nun mal liebe und Angst hatte, dass die hier total ins lächerliche gezogen werden und ich es doof finde.. ist aber nicht so! Ich kann es nur empfehlen, wenn man Lust auf eine superwitzige Geschichte hat, die tatsächlich nicht einfach bloß witzig ist, sondern auch eine tolle Story zu erzählen hat.

fairies - Amethystviolett von Stefanie Diem

Klappentext: Alles, was ich wusste, war, dass ich ein Mädchen war, das keine Vergangenheit mehr hatte und auch keine Zukunft.
Sophies Verwandlung in eine Fairy steht kurz bevor. Nur noch wenige Tage ist sie davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann zwingt sie ein unvorhergesehenes Ereignis dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich und ihre große Liebe retten können?

Inhalt und meine Meinung: Sophie hat es fast geschafft: das Beltane-Fest steht kurz bevor. Doch immer wieder kommt es zu fatalen Angriffen auf die Fairies, vor allem auf die, die erst kürzlich gezeichnet wurden und sich an Beltane verwandeln sollen. Und als sie dann glaubt, es endlich geschafft zu haben und ein neues Leben als vollwertige Fairy antreten zu können, passiert etwas, das noch nie zuvor geschehen ist: die Verwandlung bleibt aus. Sophie bleibt Sophie, ohne jede Veränderung... Die Fairies wissen nicht, was das zu bedeuten hat und sperren sie in einen Kerker, ebenso planlos wie Sophie selbst. Taylor schafft es, zu ihr in die Zelle zu gelangen, möchte sie retten.. und verwandelt sie - quasi aus Versehen. Es stellt sich heraus, dass sie eine der Urfairies ist, der mächtigsten Fairies von allen, doch anstatt von ihren Schwestern empfangen und gefeiert zu werden, wollen diese sie töten. Sie wird von einem Engel gerettet, der seit Jahrhunderten schon in die Fairy verliebt ist, die in ihr wiedergeboren wurde, doch sie selbst ist in Taylor verliebt....
Die Fortsetzung von Fairies ist tatsächlich sehr viel actionreicher als der erste, es geschieht quasi eine Katastrophe nach der anderen. Dennoch kommt man gut mit, kann das Buch kaum aus der Hand legen. War zumindest bei mir so. Und wieder kann ich nur sagen: ich freue mich auf den nächsten Teil! Der jedoch erst Ende März als Taschenbuch erscheint... ich hasse dieses Warten!

fairies - Kristallblau von Stefanie Diem

Klappentext: Er lächelte mich an und ich konnte mich in Gedanken nur wiederholen: O-MEIN-GOTT.
Schön, elegant und stilsicher - das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Abiturs nach Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubenden Taylor begegnet. Dieser entdeckt in ihr das, was sie selbst nicht sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss sie die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was eine Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig...

Inhalt und meine Meinung: Sophie macht mit ihren Freundinnen Urlaub in Lloret de Mar, nachdem sie ihr Abitur bestanden haben und bevor der Ernst des Lebens richtig los geht. Kurz bevor es wieder zurück nach Deutschland geht, lernt Sophie jedoch Taylor kennen, den vermutlich schönsten Typen, dem sie je begegnet ist. Sie kann sich erst gar nicht vorstellen, was er ausgerechnet von ihr wollen könnte, sie ist schließlich nicht gerade die Hübscheste und ein paar Kilos zu viel hat sie auch... Doch er eröffnet ihr, dass es nicht nur ihre Welt gibt, sondern dass unter ihnen auch magische Wesen leben, die Fairies. Und, dass in ihr eine Seele der Fairies wiedergeboren wurde. Also bringt er sie zur Akademie der Fairies, damit sie dort alles lernen und sich auf die Verwandlung vorbereiten kann.
Ich muss sagen, ich liebe solche Geschichten. Und auch dieses Buch hat mich sehr begeistert. Natürlich kennt man vieles aus anderen Büchern, die Geschichten wiederholen sich teilweise grob. Dennoch ist dieses Buch etwas ganz eigenes und tolles. Und es kommt eben doch nicht alles, wie man denkt oder vermutet. Es gibt Überraschungen, schockierende Enthüllungen und Action. Und eine komplizierte Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Was will man also mehr? Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und bin sehr gespannt, wie es weiter geht!

Elfenkrone von Holly Black

Klappentext: Eine Elfenkrone. Ein gefährlicher Prinz. Ein furchtlose Mädchen.

"Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ihn hasse ich mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal, wenn ich ihn ansehe, kaum Luft bekomme..."

Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie und ihre Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt werden. Zehn Jahre später hat sie nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Wenn Jude am Hof überleben will, muss sie ihm mit aller Macht die Stirn bieten...

Inhalt und meine Meinung: Jude ist eine Sterbliche, die seit 10 Jahren im Reich der Elfen lebt und dort sogar wie eine Adlige unterrichtet wird und lebt, da ihr Entführer -und der Mörder ihrer Eltern- der General des Hochkönigs ist und sie und ihre Schwestern wie seine Töchter aufzieht. Wobei ihre ältere Schwester sogar tatsächlich seine Tochter ist. Überhaupt nur deshalb hat er die drei zu sich geholt. Doch sie hat es nicht leicht bei den Elfen, wird sogar teilweise von ihnen gequält. Aber Jude ist stark, sie lässt sich nicht unterkriegen und wehrt sich so gut, wie sie kann. Als sich dann rumspricht, dass der Hochkönig einem seiner sechs Kinder den Thron überlassen wird, bekommt Jude die Möglichkeit, sich endlich zu beweisen. Denn Prinz Dain, der der nächste König werden soll, stellt sie als Spionin für sich ein... Jedoch kommt, natürlich, alles etwas anders. Die Geschichte nimmt ein paar sehr überraschende Wendungen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen und mitzuverfolgen. Ich fand es ein wenig krass, wie Jude drauf ist, kann es aber teilweise auch verstehen, da sie viel erlebt hat und schließlich bei dem Mörder ihrer Eltern aufwächst. Trotzdem ist es ein tolles Buch und ich freue mich auf die Fortsetzung. Schließlich möchte ich wissen wie es mit Jude und Prinz Cardan weitergeht.


Donnerstag, 21. Februar 2019

Schmetterlinge im Februar von Matt Brown

Klappentext: wer mit wem am Valentinstag? Für fünf Londoner Büroangestellte wird der Tag der Liebenden zum Härtetest.

Sophie schwärmt für ihren Chef Nathan. Endlich fasst sie sich ein Herz und schickt ihm eine Valentinskarte. Aber Nathan hasst den 14. Februar, weil seine Freundin ihn an diesem Datum sitzenließ.
Seit einem heimlichen Kuss ist Julie heftig in Mark verliebt. Doch wie soll sie ihm erklären, dass ihr Ex-Mann noch bei ihr wohnt?
Der schüchterne Calum bereitet sich derweil auf der erste Date seines Lebens vor - mit einer Frau aus dem Internet, die er in Wahrheit längst kennt.

Inhalt und meine Meinung: Eigentlich steht ja im Klappentext schon alles, was über den Inhalt gesagt werden muss. Außer vielleicht, dass an diesem Tag alles kolossal schief läuft! Es ist eine schöne Geschichte, naja, eigentlich sind es drei Geschichten, die total entspannt und witzig zu lesen sind. Man lernt alle Protagonisten gut kennen und kann meistens gut nachvollziehen, warum sie handeln, wie sie handeln. Ich fand das Buch schön zu lesen, die Geschichte ist wirklich entspannend und locker. Also für Zwischendurch, vor allem so um den Valentinstag herum, das optimale Buch zum Abschalten.


Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

Klappentext: Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel: Rache!

Kaz Brekker uns seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie in die Hafenstadt Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon. Als Inej in Gefangenschaft gerät, zeigt sich, dass Kaz seinen Spitznamen "Dirtyhands" nicht ohne Grund trägt - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um die junge Spionin zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Inhalt und meine Meinung: Die Krähen haben es geschafft - zumindest für's erste. Sie sind zurück in Ketterdam und stehen schon vor dem nächsten Problem: sie wurden reingelegt. Nun heißt es Rache! Und da sich Verbrecher sowieso an keine Gesetze halten, fällt die Rache bei ihnen besonders grausam aus. Sie müssen Inej befreien und sich an Jan Van Eck rächen. Und an Pekka Rollins. Und an noch so vielen anderen, die es sich mit Kaz und seinen Krähen versaut haben. Wieder mal beweist Kaz seine Genialität und auch die anderen zeigen, was in ihnen steckt. Die sechs Außenseiter sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Eines, mit dem man sich besser nicht anlegt.

Spoiler: Es gibt sogar sowas wie ein Happy End! Ich war echt zu Tränen gerührt, Kaz ist eben nicht nur ein Verbrecher, wenn auch ein genialer, sonder auch ein Mensch. Für Nina gibt es leider noch kein Happy End.. und mit Matthias wird es wohl auch keines mehr geben... aber ich weiß aus ziemlich sicherer Quelle (von mir selbst, aus dem neuen Buch von Leigh Bardugo), dass ihre Geschichte noch nicht vorbei ist!

Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Klappentext: Sechs unberechenbare Außenseiter - eine unmögliche Mission

Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen.
Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird.
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache.
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben.
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann.
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff.

Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs "Krähen" ahnen können...

Inhalt und meine Meinung: Jeder einzelne von den sechs "Krähen" hat einen guten Grund, diesen Auftrag anzunehmen, sei es die Belohnung, um damit Schulden zu bezahlen oder die Freiheit... und jeder von ihnen hat seine eigenen speziellen Fähigkeiten, die für dieses Unterfangen unverzichtbar sind. Doch erst mal die Mission: nach Fjerda reisen, in das Gefängnis einbrechen und mit einem der Gefangenen wieder entkommen. Doch wer ist der Gefangene und warum ist er so wichtig ? Die Antwort: Jurda Parem, eine Droge. Sie verändert die Macht der Grischa, macht sie unbesiegbar. Und sofort süchtig. Die Droge ist tödlich, für die Grischa und für die Personen, die den Grischa auf Parem begegnen. Das Ziel: verhindern, dass das Rezept für das Parem an die Öffentlichkeit gerät und somit alle dem Untergang geweiht wären. Klingt doch eigentlich ganz simpel. Wäre das Gefängnis nicht das bestgesicherte Gefängnis der ganzen Welt. Und die Krähen Helden. Sind die aber nicht, sie sind Verbrecher, die überleben wollen. Und gerade das macht diese Geschichte so unfassbar genial. Ich kann kaum in Worte fassen, wie sehr mich Leigh Bardugo gefesselt und gepackt hat... man bekommt einen Einblick in das Leben und in die Vergangenheit von jedem der sechs Krähen und sie werden einem so unfassbar sympathisch, dass man nur nich für sie beten kann, dass sie es alle schaffen. Kaz Brekker, der Anführer dieser Gruppe, bleibt immer distanziert und ziemlich undurchschaubar, doch seine Pläne sind genial. Mehr kann man dazu nicht sagen. Man weiß nicht, wie er aus dieser oder jener Situation raus kommen will und dennoch schafft er es. Und fasziniert dabei. Und schockiert.

Donnerstag, 7. Februar 2019

Dance Love Learn Repeat von Tom Ellen & Lucy Ivison

Klappentext: Phoebe: Endlich an der Uni. Jetzt geht das echte Leben los! Erste Studentenbude, wilde Partys, neue Freundinnen. Und Luke Taylor! Der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Für den sie seit sieben Jahren schwärmt. Und der sich nicht an sie erinnern kann.
Luke: Uni ist so anders. Das Leben irgendwie schräg. Wenn er nur wüsste, was er eigentlich will. Soll er sich von seiner Freundin trennen, oder nicht? Soll er bei den bescheuerten Jungs aus der Fußballmannschaft mitmachen, oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

Cover: der Titel ist in Leuchtbuchstaben auf schwarzen Hintergrund gedruckt, jedes Wort hat eine andere Farbe und doch gehören sie zusammen. Ich finde das Cover total schön, ansprechend und irgendwie schaue ich es mir einfach super gerne an.

Inhalt und meine Meinung: die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Phoebe und von Luke erzählt, sodass man einen Einblick in die Gedanken der beiden bekommt und sie besser kennenlernt. Als ich angefangen habe, das Buch zu lesen, habe ich eine typische Liebesgeschichte erwartet, denn so fängt das Buch auch an: Sie ist seit Ewigkeiten in ihn verknallt, er hat sie nie wahrgenommen. Doch dann lernen sie sich kennen und werden ein Paar. Natürlich darf das nicht einfach so einfach und unkompliziert bleiben, also kommt noch eine Exfreundin und natürlich ein riesiger Skandal. Doch am Ende finden sie sich wieder und leben glücklich, bis an ihr Ende. Ja, ganz so läuft das hier nicht ab, zwar ähnlich, aber doch anders. Das Ende kam für mich sehr überraschend und unerwartet. Jedoch im positiven Sinne. Dance Love Learn Repeat ist keine gewöhnliche Liebesgeschichte, wobei ich mittlerweile sagen muss, eigentlich ist es gar keine Liebesgeschichte. Und obwohl mich Phoebe und Luke manchmal mit ihren Aktionen verwirrt und aufgeregt haben, finde ich das Buch total schön! Und ich freue mich darauf, es in meinem Regal stehen zu sehen und einfach wieder das Cover zu bewundern.

Tear Drop von Lauren Kate

Klappentext: eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern
Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief - das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka von ihrer Mutter noch geblieben ist. Und die eindringliche Warnung, niemals auch nur eine einzige Träne zu vergießen. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie geheimnisvollen Ander begegnet, der mehr über Eureka zu wissen scheint als sie selbst. Doch kann Eureka ihren Gefühlen für Ander wirklich trauen? Oder spielt er nur ein riskantes Spiel mit ihr?

Cover: Man sieht dem Cover direkt an, dass diese Geschichte etwas mit Wasser zutun hat. Abgebildet ist eine Frau, die ein Kleid trägt. Dieses Kleid jedoch wird nach unten hin zu Wasser. Ich finde das Cover wunderschön, es mit Grund dafür, dass ich mir das Buch gekauft habe.


Inhalt und meine Meinung: Eureka ist 17 Jahre alt, als sie ihre Mutter bei einem Autounfall verliert. Eine riesige Welle erwischt die beiden auf einer Brücke, auf der sonst niemand war... und Eureka hat überlebt. Jedoch hasst sie es, dass sie überlebt hat und ihre Mutter nicht. Es gibt einen Selbstmordversuch und haufenweise Therapeuten, die sie jedoch nicht ernst nimmt. Sie sitzt in ihrer Depression fest. Nur einer kann sie davon ablenken, weckt aber widersprüchliche Gefühle in ihr: Ander. Ich muss sagen, die Idee der Geschichte an sich, mit Atlantis und einem Mädchen, das mit ihren Tränen die Welt überfluten kann, gefällt mir super gut. Jedoch konnte ich mit Eureka nicht wirklich warm werden. Nein, tatsächlich hat sie mich stellenweise so genervt, dass ich mich zwingen musste, weiter zu lesen... und doch möchte ich den nächsten Teil auch gerne lesen und wissen, wie es weitergeht. 


Freitag, 25. Januar 2019

Fire & Frost - Vom Eis berührt von Elly Blake

Klappentext: Ein Mädchen mit Feuer im Herzen. Ein Krieger so kalt wie Eis. Um das Königreich zu retten, müssen sich Feuer und Eis verbünden.

Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter Arcus' eisiger Fassade verbirgt...

Cover: Zu sehen ist das Profil einer Frau, deren Haare in Flammen zu stehen scheinen, doch gleichzeitig auch von Eis umgeben sind. Das Cover ist, passend zum Titel, in rot-orange, aber auch in blau gehalten. Mir gefällt das Cover sehr gut, jedoch erinnert mich die Frau an eine Schauspielerin, die ich allerdings gerade nicht zuordnen kann.

Inhalt und meine Meinung: Ruby und ihre Mutter leben in einer kleinen Hütte, an einem kleinen Dorf. Niemand dort darf wissen, dass sie eine Fireblood ist, denn die werden vom Frostblood-König und seinen Leuten gejagt. Und obwohl eigentlich niemand aus dem Dorf von ihren Feuer-Kräften wissen kann, tauchen die Soldaten des Frostkönigs bei ihr auf und nehmen sie mit. Ihre Mutter versucht, sie zu retten, doch erfolglos. Und dafür muss Ruby's Mutter mit dem Leben bezahlen. Ruby selber bringen sie in ein Gefängnis, wo sie darauf wartet, hingerichtet zu werden. 5 Monate lang sitzt sie dort, in einer kleinen Zelle und lässt sich von den Soldaten quälen und foltern, bis sie aus dem Gefängnis gerettet wird. Ihre Retter sind zwei Frostbloods, die den Frostkönig töten wollen, wozu sie jedoch Ruby's Feuer benötigen. Sie lernt, ihre Fähigkeiten einzusetzen und zu kontrollieren, der Tag, an dem der König stürzen soll rückt immer näher. Arcus, einer ihrer beiden Retter, und Ruby verlieben sich ineinander, doch sind auch beide skeptisch dem jeweils anderen gegenüber. Bevor sie in den Palast einmarschieren können wie geplant, wird Ruby von den Soldaten gefangen genommen und soll nun für den König in der Arena kämpfen, die noch nie zuvor ein Fireblood lebend verlassen hat...
Ich habe mich schon Ewigkeiten auf das Buch gefreut und hatte auch ziemlich hohe Erwartungen daran, da ich auch von anderen nur Positives gehört habe. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Nein, tatsächlich wurden sie sogar noch übertroffen, obwohl ich ehrlich gesagt ziemlich schnell hinter Arcus' Geheimnis gekommen bin und daher nicht überrascht war, als er verkündet hat, dass er der große Bruder von dem aktuellen König ist, von dem man gedacht hatte, er wäre tot. Dennoch liebe ich das Buch und freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung.

Grischa - Lodernde Schwingen von Leigh Bardugo

Klappentext: Maljen lachte. "Ich sollte wohl etwas Selbstloses von mir geben - ich wünsche mir ein vereinigtes Rawka ohne die Schattenflur; ich wünsche mir, dass der Dunkle in der Erde ruht, wo er weder dir noch jemand anderem jemals wieder Schaden zufügen kann." Er schüttelte wehmütig den Kopf. "Aber ich bin wohl immer noch der alte egoistische Esel, denn trotz meines Geredes von Schwüren und Ehre würde ich dich am liebsten gegen die Wand drücken und küssen, bis du vergisst, dass du jemals einen anderen Mann als mich gekannt hast."

Der Dunkle hat die Macht über Rawka an sich gerissen. Alina muss sich von dem Kampf erholen, der sie fast das Leben gekostet hätte. Tief unter der Erde hat sich ein Kult um die Sonnenheilige versammelt, doch dort kann Alina das Licht nicht aufrufen. Um dem Dunklen ein letztes Mal entgegenzutreten, muss sie zurück an die Oberfläche. Gemeinsam mit Maljen macht sie sich auf die Suche nach dem Feuervogel. Er ist die letzte Möglichkeit, Rawka vor dem Untergang zu retten. Doch der Preis, den er fordert, könnte alles zerstören, für das Alina kämpft.

Cover: Das Cover des dritten Teils unterscheidet sich von den ersten beiden, die ich zuvor vorgestellt habe. Der Hintergrund ist hell, fast weiß, mit einem leichten Rotstich. In der Mitte ist eine Frau abgebildet, ebenfalls in Rottönen gehalten und man sieht neben ihr die Umrissen eines Vogels. Ich vermute, dass es sich um den Feuervogel handelt, da dieser in dem Buch eine große Rolle spielt. Dieses Cover entspricht den Versionen, die ich von anderen kenne.

Inhalt und meine Meinung: Der Dunkle hat es geschafft, er hat den Thron Rawkas an sich gerissen, den Zaren und Alina vertrieben. Alina versteckt sich in einer Höhle unter der Erde, um sich zu erholen. Doch sobald sie es schafft, kehrt sie mit Maljen und einigen anderen an die Oberfläche zurück, um den Dunklen endgültig zu besiegen. Dafür braucht sie jedoch den Feuervogel, den dritten Kräftemehrer, der sie endlich stark genug machen würde, um den Dunklen zu besiegen und Rawka zu retten. Als sie den Feuervogel endlich aufgepürt haben, gelangen sie jedoch zu der Erkenntnis, dass es nicht der Feuervogel ist, den Alina töten muss, um den Dunklen besiegen zu können... es stellt sich heraus, dass Maljen der Kräftemehrer ist, doch sie bringt es nicht übers Herz, den Mann zu töte, der sie schon ihr Leben lang begleitet, der immer für sie da war.. den sie liebt.
Dieses Buch ist ein fantastisches Finale. Es gibt so viele Wendungen und Wirrungen, die man nicht kommen sieht. Es bleibt spannend, bis zum bitteren Ende. Ich muss zugeben, ich musste ein bisschen weinen, als der Dunkle gestorben ist, weil ich ihn trotz allem, oder gerade wegen allem, was man über ihn erfährt, total lieb gewonnen habe. Dennoch freue ich mich riesig über das Happy End für Alina und Maljen und kann es kaum noch erwarten ,weitere Bücher von Leigh Bardugo zu lesen, die im selben Universum spielen, wie die Grischa-Reihe. Leider gibt es diese Reihe kaum noch zu kaufen, gerade den dritten Teil...

Montag, 21. Januar 2019

Grischa - eisige Wellen von Leigh Bardugo

Klappentext: Ich ergriff seine Hand und drückte sie gegen meine Brust. "Es ist immer noch dasselbe Herz, Maljen. Und es gehört immer noch dir."

Nur weg aus Rawka - das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See werden sie von den Gerüchten eingeholt: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe - ob sie will oder nicht.

Cover: Auch hier unterscheidet sich mein Exemplar (beziehungsweise das einer sehr guten Freundin, die mir das Buch geliehen hat) von anderen, die ich gesehen habe. Dieses ist blau und wieder ist eine Person zu sehen, diese Mal eine blonde. Und wieder weiß ich nicht, wer diese Person sein könnte.

Inhalt und meine Meinung:  Alina und Maljen sind auf der Flucht vor dem Dunklen, nachdem es im Schattenflur zu einem grauenhaften Kampf gekommen ist. Sie hoffen dass der Dunkle diesen Kampf nicht überlebt hat oder zumindest an dessen Folgen gestorben sein könnte, doch sie müssen schnell feststellen, dass er noch lebt und auf Rache aus ist. Er bringt sie zurück nach Rawka - dem Land, aus dem Alina und Maljen geflohen sind und das nach und nach zerbricht. Doch auf der Reise lernen die beiden unerwartete Verbündete kennen und sie können wieder entkommen. Wie lange haben sie dieses Mal Zeit, um zu Kraft zu kommen und sich auf den nächsten Schlag des Dunklen vorzubereiten?
Der zweite Teil der Grischa-Reihe hat mir ebenso gut gefallen wie der erste. nach wie vor fasziniert mich diese Welt, die so detailliert gedacht und geplant ist. Ich freue mich sehr auf den dritten Teil und auch auf die Folge-Reihen, die im selben Universum spielen und in denen wir -so wie ich gehört habe- auch einige wenige Bekannte aus dieser Reihe wieder treffen werden.

Grischa - goldene Flammen von Leigh Bardugo

Klappentext: "Ihr täuscht euch in mir", flüsterte ich verzweifelt. "Ich bin nicht diejenige, für die Ihr mich haltet." Der Dunkle trat dicht vor mich hin. "Ich bezweifle, dass du irgendeine Ahnung davon hast, wer du bist."
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam...

Cover: Ich habe das Buch tatsächlich schon mit anderen Covern gesehen, doch scheinbar gibt es die anderen nicht mehr zu kaufen, oder ich habe nicht gründlich genug geschaut. Mein Exemplar ist gold gehalten und man sieht das Gesicht einer rothaarigen Person im Vordergrund. Ich weiß nicht, wer diese Person sein soll, Alina stelle ich mir so jedenfalls nicht vor. Trotzdem finde ich es sehr hübsch und habe es gerne in meinem Bücherregal stehen.

Inhalt und meine Meinung: Alina Starkowa ist Kartografin in der Ersten Armee des Zaren und soll nun mit ihrem Kindheitsfreund Maljen und ihrem Regiment die Schattenflur durchqueren. Diese ist ein toter Ort, in dem bösartige Monster, die sogenannten "Volkra" leben und diejenigen angreifen und töten, die ihr Gebiet betreten. Alina und ihre Reisegruppe werden ebenfalls von den Volkra angegriffen, Alina und Maljen selber ebenfalls. Doch irgendwie schafft es Alina, die Monster zu vertreiben und sich und die anderen zu retten. Sie kann es sich selbst nicht erklären und hält alles für ein riesen Missverständnis, doch der Dunkle, der mächtigste der Grischa, ist der Meinung, sie sei auch eine Grischa. Also eine Zauberin. Und nicht nur irgendeine. Sie soll die Sonnenkriegerin sein, die ihr ganzes Land retten und von der Schattenflur befreien soll. Also wird sie an den Hof des Zaren gebracht, wo sie ihre Kräfte zu kontrollieren lernen soll.
Ich hatte anfangs meine Schwierigkeiten, mit den ganzen neuen Begriffen rund um die Grischa klarzukommen. Doch sobald ich da durchgeblickt habe (unter anderen mit Hilfe der Erklärung am Anfang des Buches), konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die ganze Welt um die Grischa und ihre Kräfte fasziniert mich und ist wahnsinnig gut gelungen, so zumindest meine Meinung.


Mittwoch, 9. Januar 2019

Dark Elements - sehnsuchtsvolle Berührung von Jennifer L. Armentrout

Klappentext: Roth oder Zayne? Beide lieben Layla, und sie muss sich entscheiden. Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Aber während sie noch mit ihrem Gefühlschaos ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn - in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann...
Cover: wieder dunkel und schlicht gehalten, diesmal in dunkelblau und den verschlungenen Mustern in Form eines Drachen.
Inhalt und meine Meinung: Layla weiß nun, dass nicht sie der Feind ist und all die schrecklichen Dinge getan, sondern jemand, der sich als ihr bester Freund Sam ausgegeben hat. Sie hat es lange nicht gemerkt und macht sich selbst dafür verantwortlich, wobei ihr all die anderen Probleme natürlich nicht weiterhelfen. Roth und Zayne sind beide in Layla verliebt, und auch sie liebt beide. Doch sie muss sich entscheiden, für den, den sie mehr liebt, den sie auf eine Weise liebt, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Das bedeutet allerdings auch, dass sie dem anderen der beiden das Herz brechen muss... die Tatsache, dass die drei ihren Feind nur gemeinsam bezwingen können, macht die Situation logischerweise nicht gerade besser. Es gibt wieder mal Spannungen und Wendungen, die niemand vorhersehen konnte, vor allem Richtung Ende wird es meiner Meinung nach extrem schockierend. Ich kann es immer noch nicht glauben, was sie getan hat, um sich und die ganze Menschheit vor der Ausrottung durch die Alphas getan hat... Jennifer L. Armentrout ist wahrscheinlich eine der besten Autoren, von denen ich jemals ein Buch lesen durfte. Sie schafft es, einen immer wieder zu überraschen, zu fesseln und zu schockieren. Mehr kann ich dazu eigentlich hat nicht sagen, mir fehlen fast schon die Worte... diese Reihe muss man einfach gelesen haben und lieben.

Montag, 7. Januar 2019

Dark Elements - eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout

Klappentext: Warum immer ich ? Layla vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonenprinz, der sich in ihr Herz geschlichen hat. Ihr bester Freund Zayne kann sie nicht über den Verlust hinwegtrösten. Und dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles noch schlimmer. Da entdeckt Layla plötzlich neue Kräfte an sich - Und Roth taucht wieder auf. Aber bevor sie das Wiedersehen feiern können, bricht die Hölle los...
Cover: der zweite Teil der Dark-Elements-Reihe ist tot gehalten, diesmal sind keine Flügel abgebildet, sondern eine Schlange aus den selben Mustern wie beim ersten Teil die Flügel.
Inhalt und meine Meinung: Roth hat sich beim Kampf gegen Paimon, der Layla töten und Lilith befreien wollte, geopfert, damit Zayne an seiner Stelle weiterleben kann. Doch Layla glaubt nicht, dass er in den Feuergruben der Hölle bleibt oder ist. Jedoch kann sie auch nichts anderes glauben, denn er ist verschwunden und sie vermisst ihn furchtbar. Während dieser Zeit kommt sie Zayne, dem Wächter, in den sie schon seit Jahren heimlich verliebt ist, näher und er gesteht ihr, ebenfalls Gefühle für sie zu haben. Doch sie kann nicht mit ihm zusammen sein, denn ein einziger Kuss von ihr würde ihm die Seele rauben und das könnte sie sich nie verzeihen. Außerdem taucht Roth plötzlich doch wieder auf und bricht ihr das Herz... das Buch ist genauso spannend und fesselnd wie der erste Teil. Doch nicht nur das, es wird tatsächlich schockierend, überraschend, unvorhersehbar... Ich liebe diese Reihe und ich liebe diese Autorin :)

Freitag, 4. Januar 2019

Magic Academy - Die Kandidatin von Rachel E. Carter

Klappentext: Die 20-jährige Ryiah hat es geschafft - sie ist Kriegsmagierin von Jerar! Doch sie träumt immer noch von der Robe des Schwarzen Magiers, dem mächtigsten aller Kriegsmagier. Ry hat ein Jahr, um sich auf das prestigeträchtige Turnier vorzubereiten, das entscheidet, wer der nächste Schwarze Magier wird. Dabei muss sie gegen einen Gegner antreten, den sie noch nie besiegt hat: kein Geringerer als ihr Verlobter Prinz Darren...

Cover: der Hintergrund ist grün gehalten und in der Mitte prangt wieder das rothaarige Mädchen, beziehungsweise die rothaarige Frau, die auch schon die ersten beiden Cover geschmückt hat. Diesmal trägt sie ein langes, vom Blitzen umschlungenes Schwert in den Händen.

Inhalt und meine Meinung:  Ryiah hat die Ausbildung beendet, und das sogar als Zweitbeste! Und sie ist mit Prinz Darren verlobt, also was könnte das toppen.. sie geht nach Ferren's Keep, um sich dort einen Namen zu machen. Doch viele der anderen sind ihr gegenüber kritisch und sagen sogar, dass sie das nur geschafft hätte, weil sie die Verlobte des Prinzen ist... anstatt sich bei den anderen beliebt zu machen, konzentriert sie sich auf die Kandidatur für den schwarzen Magier. Sie möchte allen zeigen, dass sie die beste ist. Und das auch ohne den Prinzen. Ich finde den dritten Teil der Magic-Academy-Reihe sehr spannend und sehr gut gelungen. Es passiert sehr viel, aber auch sehr viel unerwartetes, wobei ich zugeben muss, dass mich Ryiah zwischendurch mit ihrer negativen Einstellung echt genervt hat. Trotzdem liebe ich diese Reihe. Zudem muss ich zugeben, dass ich dachte, es wäre eine Trilogie.. wo es dann auf's Ende zuging, dachte ich mir, das kann jetzt unmöglich das Ende sein..... Und tatsächlich: im April erscheint der vierte Teil und ich freue mich tierisch darauf, den zu verschlingen. Jetzt muss ich nur noch zusehen, dass ich die Zeit ganz schnell rumkriege.


Magic Academy - die Prüfung von Rachel E. Carter

Klappentext: Die Aufnahme an die Akademie ist geschafft: Die 16-jährige Ryiah darf die Ausbildung zur Kriegsmagierin antreten! Aber auch jetzt bekommt sie nichts geschenkt, denn Rys Ausbilder macht ihr das Leben zur Hölle, ihre Widersacherin Priscilla intrigiert gegen sie und Prinz Darren ist abwechselnd ihr größter Rivale und engster Vertrauter. Doch als die Landesgrenzen von Jerar bedroht sind, stehen sie alle auf einer Seite...

Cover: Der Hintergrund ist rot behalten, ebenso der Titel. Zumindest teilweise, denn die Autorin und der Titel sind schwarz, gehen aber nach unten hin ins Rote über. Wie beim ersten Teil ist auch hier wieder die vermeintliche Ryiah zu sehen, was mich aber auch diesmal wieder nicht sehr stört.

Inhalt und meine Meinung: Ryiah ist an der Akademie angenommen worden, ebenso ihr Bruder Alex und ihre beste Freundin Ella. Doch ihr Ausbilder ist sehr frauenfeindlich und hat es vor allem auf Ryiah abgesehen und demütigt sie besonders gerne vor versammelter Mannschaft. Die Ausbildung der Magier findet auch diesmal nicht in der Akademie statt, sondern an verschiedenen Standorten im ganzen Land. Doch nicht nur die Ausbildung macht ihr zu schaffen. Prinz Darren lässt sich nicht einschätzen und sorgt für Verwirrung und viel Kummer, doch auch Ian, der im ersten Teil bereits eine kleine Nebenrolle besetzt, spielt eine große Rolle im Kampf um Ryiahs Herz.
Ich fand das Buch wieder sehr schön geschrieben und auch total spannend. Ich habe mit Ryiah mitgefiebert und mitgelitten. Das einzige, was mich ein klitzekleines bisschen gestört, oder eher zeitweise irritiert hat, sind die krassen Zeitsprünge. Der erste Teil handelt komplett vom ersten Jahr, während im zweiten Teil die darauffolgenden 4 Jahre stattfinden.