Diesen Blog durchsuchen

Samstag, 29. Dezember 2018

Magic Academy - das erste Jahr von Rachel E. Carter

Klappentext: In einer Welt voller Rivalen und Magie traue nur dir selbst ...  Ryiah hat nur ein Ziel vor Augen: die Akademie, Jerars angesehenste Ausbildungsstätte für Magier. Doch der Wettkampf um die begehrten Plätze dort ist brutal. Zumal Ryiah sich gleich am ersten Tag einen mächtigen Feind schafft: Prinz Darren, der keine Gelegenheit auslässt, ihr das Leben zur Hölle zu machen. Erst durch einen Zufall werden die Rivalen langsam Freunde. Aber kann Ryiah dem Prinzen wirklich trauen?
Cover: auf dem Cover ist eine Frau abgebildet, mit roten Haaren und einem Feuerball in der Hand, etwa so, wie Ryiah beschrieben wird. Normalerweise mag ich es nicht so gerne, wenn auf dem Cover echt Menschen abgebildet sind, aber hier finde ich es tatsächlich nicht schlimm.
Inhalt und meine Meinung: Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex wollen auf die Akademie, genauso wie 120 andere Magier. Die Lehrer machen sehr deutlich, dass sie so schnell wie möglich, so viele wie möglich loswerden wollen, da nur 15 Plätze an der Akademie vergeben werden. Die Geschichte ist total spannend und mitreißend geschrieben und Ryiah ist mir richtig ans Herz gewachsen. Ich leide mit ihr und ärgere mich mit ihr über Prinz Darren, der die meiste Zeit über einfach total unsympathisch ist, aber plötzlich auch total hilfsbereit ihr gegenüber ist. Ich freue mich darauf, den zweiten Teil zu lesen und zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht und was noch alles auf die zukommt.

Dark Elements von Jennifer L. Armentrout

Klappentext: Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet... Und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
Cover: im Allgemeinen sehr schlicht, aber doch anziehend. Dunkelgrüner Hintergrund, in der Mitte ein verschlungenes Muster in Form eines Flügels.
Inhalt und meine Meinung: Layla lebt bei den Wächtern, sieht in ihnen ihre Familie. Doch gleichzeitig plagen sie auch Gedanken, dass sie nicht gut genug ist, dass sie niemals richtig dazugehören wird, da sie nur zur Hälfte Wächterin ist. Die andere Hälfte ihres Blutes ist dämonischen Ursprungs. Ihre Mutter war Dämonin, was heißt, dass die Wächter auch Layla eigentlich direkt hätten töten müssen, als sie sie gefunden haben. Doch stattdessen hat der Clan-Anführer sie bei sich aufgenommen und zu einer Wächterin ausgebildet, hat ihr beigebracht ihre dämonische Seite zu hassen und zu bekämpfen. Dann lernt sie Roth kennen, einen Dämon, der ihr aus irgendeinemGrund das Leben rettet, und das nicht nur einmal. Außerdem scheint er viel mehr über ihre dämonische Seite zu wissen, als sie... Ich habe zuvor schon andere Bücher der Autorin gelesen, die ich genial fand. Und genau das ist bei diesem Buch auch der Fall. Ich liebe ihren Schreibstil. Und die Geschichte ist absolut packend und mitreißend. Ich freue mich auf den zweiten Teil :)

Freitag, 28. Dezember 2018

All I want for Christmas von Julia K. Stein

Klappentext: Küsse so sanft wie Schneeflocken, der Zauber von Weihnachten und eine Traumhochzeit in New York.
Eine Hochzeit im glitzernd-verschneiten New York - doch zwischen den Trauzeugen Pippa und Hunter fliegen die Fetzen. Die beiden können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen. Nur bei einer Sache sind sie sich einig: ihre besten Freunde passen nicht zusammen und dürfen auf keinen Fall heiraten. Mit allen Mitteln versuchen sie, die Hochzeit zu verhindern. Bis ein Abend am weihnachtlichen Rockefeller Center alles zwischen ihnen verändert.
Cover: der Titel ist schwarz und rot und mit verschiedenen Schriftarten, im Hintergrund sieht man New York und im Vordergrund ein lachendes Pärchen. Oben einen Ast mit Lichterketten. Alles sieht sehr weihnachtlich und ansprechend aus.
Inhalt und meine Meinung: Lauren ist Pippas beste Freundin und möchte heiraten. Ihr Verlobter, David, ist der beste Freund von Hunter, den Pippa absolut nicht leiden kann. Als Lauren Pippa bittet, ihre Trauzeugin zu sein, heißt das für sie, dass sie mit Hunter zusammenarbeiten muss, da dieser der Trauzeuge von David ist. Beide sind sehr mit Vorurteilen belastet, was den jeweils anderen betrifft, was heißt, dass sie sich gar nicht wirklich kennen und trotzdem gegen den anderen sind. Doch während ihrer Zusammenarbeit merken sie, dass sie sich in dem anderen getäuscht haben und verlieben sich. Ich finde diese Geschichte tatsächlich ein wenig klischeehaft, doch auch wunderschön geschrieben. Alles ist weihnachtlich und wunderschön :)
Auch das klischeehafte passt super da rein, ohne zu nerven. Und es gibt tatsächlich auch einige Wendungen, die man so nicht kommen sieht, wobei vieles auch vorhersehbar ist. Aber das stört mich nicht, ich finde das Buch toll. Da kommt einfach jeder in Weihnachtsstimmung und ich werde es nächstes Jahr zu Weihnachten ganz bestimmt noch Mal lesen :)

Mittwoch, 26. Dezember 2018

MondSilberLicht von Marah Woolf

Klappentext: "Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln... und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...
Cover: der Hintergrund ist dunkelblau, sie Schrift und die Verzierungen sind weiß und oben ist ein großer Vollmond abgebildet, der in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt.
Inhalt und meine Meinung: Emma ist 17 Jahre alt und lebt in einer Großstadt in den USA, mit ihrer Mutter und ohne weitere lebende Verwandte in den USA. Wer ihr Vater ist, weiß sie nicht, ihre Mutter wollte nie über ihn reden und sie wollte ihre Mutter nicht traurig machen, indem sie immer wieder nachfragt. Doch dann hat ihre Mutter plötzlich einen Autounfall auf einer Brücke und ertrinkt, was Emma von Anfang an merkwürdig vorkommt, da ihre Mutter panische Angst vor dem Wasser hatte und sich immer von jedem offenen Gewässer ferngehalten hat. Da sie in den USA keine lebenden Verwandten hat, muss sie zu ihrem Onkel nach Schottland ziehen, in den Geburtsort ihrer Mutter, aus dem sie beinahe schon geflohen ist und nie wieder zurück wollte. Dort lernt Emma Calum kennen.. Er scheint anders, als andere Menschen und fasziniert sie.. Aber Calum ist ja auch kein Mensch, wie sie irgendwann rausfinden, sondern ein Shellycoat, ein Wassermann. Und den Shellycoats ist eine Beziehung zu einem Menschen strengstens verboten... Als ein anderer Shellycoat Calum und Emma zusammen erwischt, zeigt er die beiden beim großen Rat an, wegen Verrats.
Ich mag die Geschichte sehr gerne, obwohl ich finde, dass alles teilweise sehr oberflächlich geschrieben wurde. Die Autorin hätte gerne mehr ins Detail gehen können und die Gefühle und Gedankengänge genauer erklären können, aber auch so kommt der Kern der Geschichte gut rüber und es lässt sich gut lesen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist der Aspekt, dass es nicht nur um die Geschichte ging, sondern auch Themen angesprochen wurden, die uns betreffen und sehr wichtig sind. Die Wasserverschmutzung, der Zerstörung der Meere und somit des Lebensraums der Wale und, natürlich, der Shellycoats. Zum Ende hin fand ich es ein wenig heftig, dass es plötzlich alle möglichen anderen Wesen auch noch gab, die Vampire, Werwölfe, Feen, Elfen, Faune.. Ich denke, es hätte nicht geschadet, diese vorher schon mal ein wenig mit einzubringen und zumindest mal zu erwähnen, dass die Shellycoats nicht die einzigen Nicht-Menschen sind.


Samstag, 22. Dezember 2018

Silber- das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

Klappentext: Der Korridor mit seinen verschiedenfarbigen Türen und dem sanften Licht hätte heiter und friedlich wirken können, aber das tat er nicht. Die Stille hatte etwas Lauerndes, und es war nicht auszumachen, von wo das Licht überhaupt kam. Trotzdem liebte ich diesen Ort und die Vorstellung, dass hinter jeder der Türen eine andere Seele träumte und alle Menschen auf der Welt durch dieses Labyrinth miteinander verbunden waren. Es war ein magischer Ort,  geheimnisvoll und gefährlich...
Cover: der Hintergrund ist Silber gehalten und spiegelt sogar ein wenig. Die Schrift ist schwarz und in der Mitte eine rot- schwarze Eidechse. Auch dieses Mal passt das Cover wieder perfekt zur Geschichte, durch die vielen kleinen Details, die sich in der Geschichte wiederfinden.
Inhalt und meine Meinung: das dritte Buch der Träume ist das große Finale der Trilogie. Jetzt geht es um alles, denn Arthur tut alles, um Liv loszuwerden. Da ist es auch wenig hilfreich, dass Anabel ihre Tabletten abgesetzt hat und wieder Kontakt mit dem Dämon hat... manchmal wurde es ein wenig undurchsichtig und durcheinander, was da alles passierte -vor allem irgendwie gleichzeitig- aber ich finde, es ist ein würdiges Finale für eine so tolle Geschichte. :) ich möchte auch gar nicht zu viel verraten, sonst macht es ja gar keinen Spaß mehr, das Buch selber zu lesen, aber ich kann die Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen!

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Silber- das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

Klappentext: Und da hörte ich es, mitten in das plötzliche Schweigen hinein: ein vertrautes, unheilvolles Rascheln, nur ein paar Meter entfernt. Obwohl niemand zu sehen war und eine vernünftige Stimme in meinem Kopf sagte, dass das hier sowieso nur ein Traum sei, konnte ich nicht verhindern, dass Angst in mir hochkroch, genauso unheilvoll wie das Rascheln. Ohne genau zu wissen, was ich tat und vor wem ich davonlief, fing ich wieder zu rennen an.

Cover: Der Hintergrund ist türkis, Autorin und Titel sind weiß. Der Untertitel ("das zweite Buch der Träume") ist in schwarz geschrieben. In der Mitte ist eine Tür zu sehen und wieder sind überall herum kleine Bildchen zu sehen, die zum Inhalt des Buches passen.

Inhalt und meine Meinung: Das Buch ist die Fortsetzung vom ersten Buch der Träume aus der Silber- Trilogie und bringt neue Wendungen in die Geschichte, die mir sehr gut gefallen. Die anonyme Schulbloggerin Secrecy veröffentlicht Livs größte Geheimnisse, die sie nicht mal ihren Eltern anvertraut hat. Woher bekommt Secrecy die Infos und woher bekommt der- oder diejenige die Geschichten her ? Dann fängt plötzlich Livs kleine Schwester an, zu schlafwandeln und tut sich selber dabei beinahe schreckliche Dinge an... Im zweiten Teil der Silber- Trilogie passiert viel auf einmal.. Liv ist überfordert und zweifelt an jeden.. auch an ihr selbst. Mir gefällt der zweite Teil sehr gut, ich persönlich finde Livs Handlungen nachvollziehbar, auch wenn sie oft unüberlegt handelt und sich teilweise in ihre Paranoia sehr reinsteigert. Wobei diese Paranoia ja durchaus berechtigt ist, schließlich möchte sich ein Psychopath an ihr rächen...

Sonntag, 16. Dezember 2018

Silber - das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Klappentext: Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing- Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.

Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mi diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen.

Wenn ich den Mut dazu hatte.

Cover: Hintergrund schwarz, Schrift silber, "dream a little dream" in rosa Schrift unter dem großen Auge in der Mitte. Rundherum verziert mit allerlei kleinen Bildchen, die zur Geschichte passen, wie zum Beispiel einer Eidechse und einer kleinen Eule oben rechts.

Meine Meinung und Inhalt: Ich habe das Buch schon öfter gelesen und finde es immer wieder schön. Liv und ihre kleine Schwester Mia sind es gewohnt, regelmäßig umzuziehen und haben vermutlich schon jede Ecke der Erde gesehen. Doch dann lernt ihre Mutter Ernest Spencer kennen. Er wohnt in London und hat selber zwei Kinder: die Zwillinge Grayson und Florence. Zu ihnen ziehen Liv und ihre Familie nun und es dauert nicht lange, bis sie herausfindet, dass Grayson ein Geheimnis hat, in das sie selber mit reinstolpert. Er und seine besten Freunde (Henry, Jasper und Arthur) können nämlich in die Träume andere hineingehen. Ich finde, dass dieses Buch ein wunderschöner Auftakt der Trilogie ist, den ich gar nicht oft genug lesen kann. Liv muss sich mit einer komplett neuen Situation arrangieren, muss damit klarkommen, dass sie ihren eigenen Traum im Schlaf verlassen kann und mit den anderen zusammen träumen kann, entweder in dem Korridor, der ja im Klappentext schon erwähnt wird und in den Träumen anderer Leute. Jedoch können andere auch in ihren Traum eindringen, wenn sie einen persönlichen Gegenstand von ihr haben. Ich liebe diese Idee mit den Träumen und dem Korridor, mehr kann ich dazu eigentlich schon gar nicht mehr sagen, ohne möglicherweise zu viel zu verraten, falls jemand das Buch noch nicht gelesen hat ;)

Samstag, 15. Dezember 2018

Cinder & Ella von Kelly Oram

Klappentext: Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Cover: türkis-grüner Hintergrund, Autorin und Titel in weiß, der Titel ist umgeben von rosa Blumen. Wunderschön schlicht, passt wunderbar zur Geschichte.

Meine Meinung und Inhalt: Ich habe das Buch tatsächlich eher durch Zufall entdeckt und mich sofort in das Cover und den Titel verliebt. Beim Lesen konnte ich das Buch dann nicht mehr aus den Händen legen, so sehr hat es mich gefesselt. Es weist viele Parallelen zu den üblichen Cinderella Geschichten auf, die man so kennt, ist aber doch etwas völlig eigenes und hat mich total fasziniert. Ich habe richtig mit ihr gefühlt und gelitten, als sie zu ihrem Vater mitsamt neuer Ehefrau und zwei Töchtern zieht, die direkt alle gegen sie sind und sie fertig machen. Bei dem Autounfall ist ihre Mutter umgekommen, sie hat zwar überlebt, hat aber schwere Verbrennungen davongetragen. Ihr Körper besteht zu 70% aus Narben, weshalb sie ihren Körper und die Narben verstecken möchte. Durch die Hitze des Feuers im Auto sind auch ihre Zehen deformiert worden und sie braucht einen Gehstock. Auf ihrer neuen Schule fällt sie dadurch natürlich direkt auf und ihre Schwestern haben beschlossen, ihr das Leben dort zur Hölle zu machen. Ich muss zugeben, ich habe beim Lesen immer und immer wieder geheult. Und normalerweise bin ich kein so emotionaler Mensch... allerdings findet sie Freunde und auch eine ihrer neuen Schwestern wird nach einiger Zeit zu einer guten Freundin, was sich von der üblichen Cinderella Geschichte unterscheidet. Cinder alias Brian Oliver ist der zur Zeit begehrteste Schauspieler in Hollywood. Auch er macht einiges durch. Während des Unfalls schreiben beide gerade miteinander und plötzlich ist sie weg und fast ein Jahr nicht zu erreichen. Erst denkt er, sie verschreckt zu haben, doch dann macht er sich Sorgen. Bis zum Happy End wird es noch richtig nervenaufreibend und emotional, aber ich möchte hier ja nicht zu viel verraten :)
Ich liebe dieses Buch !
Es gibt auch einen zweiten Teil (Happily ever after), aber es ist bisher nicht geplant, den ins Deutsche zu übersetzen, was ich persönlich total blöd finde.