Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 21. Januar 2020

Washington Black von Esi Edugyan

*INFOS*
Titel: Washington Black
Autor/in: Esi Edugyan
Verlag: eichborn
Seitenzahl: 509
Format: Hardcover
Preis: 24,00 EUR

Klappentext:
Barbados, 1830: Der schwarze Sklavenjunge Washington Black schuftet auf einer Zuckerrohrplantage unter unmenschlichen Bedingungen. Bis er zum Leibdiener Christopher Wildes auserwählt wird, dem Bruder des brutalen Plantagenbesitzers. Christopher ist Erfinder, Entdecker und Naturwissenschaftler - und Gegner der Sklaverei.
Das ungleiche Paar entkommt in einem selbstgebauten Luftschiff von der Plantage. Es beginnt eine abenteuerliche Flucht, die die beiden um die halbe Welt führen wird.

Eine Geschichte von Selbstfindung und Verrat, von Liebe und Erlösung. Und eine Geschichte über die Frage:
Was bedeutet Freiheit?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich nicht leicht zu "bewerten". Dies liegt einerseits an dem besonderen Thema, andererseits an dem Hauptprotagonisten selber.
Die Sklaverei und das Leben der Sklaven auf der Plantage wird schonungslos und brutal, blutig erzählt. Man kann es sich durch die detaillierte Beschreibung bildlich wahnsinnig gut vorstellen und ich musste das Buch zwischendurch zur Seite legen, um die Szenen zu verarbeiten. Das Schlimmste daran war aber nicht die bildliche Beschreibung, sondern die Tatsache, dass es früher genau so und noch schlimmer ablief....
Washington Black als Person selber war für mich teilweise sehr schwer zu verstehen. Vielleicht lag das auch an den Zeitsprüngen, denn das Buch spielt über mehrere Jahre und einige Jahre werden übersprungen. Es wird zwischendurch kurz nebenbei, was in dieser Zeit passiert ist, aber viel erfährt man nicht. Ich kann aber nicht wirklich beschreiben, was mir an ihm diese Schwierigkeiten bereitet hat.

Dennoch finde ich, dass es ein wichtiges Buch ist, und dass wir die Geschehnisse von damals nicht vergessen dürfen. Jedoch dürfen wir auch nicht vergessen, dass längst nicht alle "weißen" nur schlecht und böse waren und Sklaven hielten, die sie schlimmer als Tiere behandelten. Washington hat auf seiner Flucht viel Unterstützung erhalten und Leute kennengelernt, die daran gearbeitet haben, die Sklavenarbeit abzuschaffen und zu verbieten.

Seine Zeit auf der Plantage lässt sich trotzdem nur schwer verdauen und ist nichts für schwache Nerven!

Save us von Mona Kasten

*INFOS*
Titel: Save us (Band 3 von 3)
Autor/in: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 384
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
Können sie sich gegenseitig retten?
Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton Hall College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind...

Meine Meinung:
Das große Finale der "Maxton-Hall-Trilogie"! Genauso dramatisch und herzzerreißend wie die Teile zuvor und genauso fantastisch zu lesen. Doch auch hier für meinen Geschmack wieder ein bisschen zu viel Drama.. Ich bin dennoch froh, die Bücher gelesen zu haben. Sie sind wunderschön geschrieben und die Seiten flogen nur so an mir vorbei, während ich teilweise doch die Augen verdrehen musste, aufgrund einiger Klischees, sie auch in den ersten Teilen bereits bedient wurden. Mona Kasten schafft es immer wieder, mich mit ihrer Schreibweise zu fesseln und mich als Fan zu festigen, wenn auch ich in nächster Zeit weniger Drama beladene Bücher bevorzugen werde. Ein fantastischer Abschluss - vor allem für Lydia, für die ich mich wahnsinnig gefreut habe. Aber auch Ruby und James haben nun (hoffentlich) endlich Ruhe und können durchatmen! Wenn es jetzt kein endgültiges Happy End gegeben hätte, wäre ich vermutlich durchgedreht.
Nach wie vor kann ich diese Reihe jedem empfehlen, der auf Drama steht. Andernfalls muss ich vorwarnen oder auch lieber auch die anderen Bücher von Mona Kasten verweisen, da die ganzen Dramen sicher nicht für jeden das Richtige sind. Und ich bin unglaublich froh, dass ich nicht mit Sternen oder so bewerte, das stelle mich mir teilweise echt schwierig vor.


Save you von Mona Kasten

*INFOS*
Titel: Save you (Band 2 von 3)
Autor/in: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 384
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
"Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen.
Und ich hasse dich dafür.
Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer."

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück - als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daran setzt, sie zurückzugewinnen...

Meine Meinung:
Im zweiten Teil der Maxton-Hall-Trilogie lernt man nicht nur Ruby und James besser kennen, sondern auch Lydia, da diesmal auch aus ihrer Sicht erzählt, was ich persönlich mega gut finde. Man lernt sie und ihre Gedanken und Gefühle viel besser kennen und sie spielt auch sonst eine viel größere Rolle als es noch im ersten Teil der Fall war.
Die Schreibweise ist wie beim ersten Teil, und auch bei allen Büchern von Mona Kasten, wieder super flüssig und super zum Lesen. Ich konnte mich in alle Figuren super hineinversetzen und meistens nachvollziehen, warum sie handeln, wie sie es tun.
Sie Liebesgeschichte um Ruby und James steckt voller Drama und Hindernissen, die ihnen in den Weg gelegt werden. Dennoch schaffen sie es irgendwie. Für meinen Teil war es schon fast zu viel Drama, ich persönlich würde sowas nicht mitmachen. Ich wäre schon nach James' Aktion im ersten Teil über alle Berge gewesen, aber dann gäbe es ja nichts zu erzählen. Es war super spannend, zu lesen, was passiert und wie es mit ihnen weitergeht, selten habe so viel Wut jemandem (James' und Lydias Vater) gegenüber verspürt, der genau genommen nicht mal existiert.

Wenn man sich von Drama nicht abschrecken lässt, empfehle ich dieses Buch gerne weiter, und es gibt ja schließlich auch noch einen dritten Teil, der mit Sicherheit auch noch mal einiges an Drama zu bieten hat.

Dienstag, 14. Januar 2020

Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl

*INFOS*
Titel: Berühre mich. Nicht (Band 1 von 2)
Autor/in: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenzahl: 459
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts, außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist,  zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als sie ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen...

Meine Meinung:
Man merkt Sage, sobald man sie kennen lernt, an, dass sie etwas furchtbares erlebt haben muss. Schließlich wird ihre Angst immer wieder deutlich und thematisiert. Das ganze Buch über habe ich gerätselt, was wohl geschehen sein mag, wer jemandem solche Angst vor der ganzen männlichen Bevölkerung einjagen kann. Natürlich werde ich hier jetzt nicht spoilern, aber es hat mich schockiert. Es ist ein krasses Thema, das Laura Kneidl hier aufgegriffen hat! Luca, eher als Playboy bekannt, zeigt schnell, wie toll er in Wirklichkeit ist. Er bemerkt natürlich ihre Angst, doch er bedrängt sie nicht oder quetscht sie aus. Stattdessen hilft er ihr dabei, zu erkennen, dass nicht alle Menschen schlecht sind.
Laura Kneidl befasst sich hier mit einem Thema, bei dem es mir lieber wäre, wenn es nur Fiktion wäre, doch dem ist nicht so. Und ich finde es wahnsinnig wichtig, sich damit auseinander zu setzen! Trotz dieses ernsten Themas schafft es Laura Kneidl, diesem Buch auch eine Menge Humor zu geben und es unheimlich rührend und aufwühlend sein zu lassen.
Ich finde, dass dieses Buch in jedem Bücherregal stehen sollte und sich jeder mit diesem Thema befassen sollte!

Save me von Mona Kasten

*INFOS*
Titel: Save me (Band 1 von 3)
Autor/in: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 416
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 EUR

Klappentext:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten
Und doch sind sie füreinander bestimmt

Geld, Luxus, Partys, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beauford, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James' Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals ein Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl...

Meine Meinung:
Ich habe bisher jedes Buch von Mona Kasten verschlungen, bei diesem war es nicht anders.
Die Protagonisten, der Schreibstil, die Handlungen und Geschichten hinter jeden einzelnen Person - alles passt zusammen.
Ruby war mir von Anfang an super sympathisch, und dank ihr habe ich jetzt ein Farbsystem in meinem Kalender.
James wirkt am Anfang nicht so nett, um es mal freundlich auszudrücken, doch seine Liebe zu seiner Schwester lässt sich zu keinem Zeitpunkt leugnen, was es schwer macht, ihn nicht zumindest ein bisschen zu mögen.
Mit Lydia hatte ich so meine Schwierigkeiten, sie war eher das verwöhnte kleine Mädchen, das immer bekommt, was es will. Doch auch sie habe ich lieben gelernt und sie schafft es doch, mich zu überraschen.
Grob zusammengefasst kann ich also wirklich nur sagen: lest dieses Buch, Leute! Es ist toll!
Wie eigentlich bisher alles, was ich von Mona Kasten gelesen habe.