Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 20. April 2021

Highland Hope - Ein Bed & Breakfast für Kirkby von Charlotte McGregor

 *INFOS*

Titel: Highland Hope - Ein Bed & Breakfast für Kirkby
Autor/in: Charlotte McGregor
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 264
Format: Taschenbuch
Preis: 10,99 EUR
Rezensionsexemplar

Klappentext:
In diesem charmanten Bed & Breakfast findet Colleen mehr als nur ein Zimmer...

Colleen Murray hat nichts zu verlieren, als sie Boston hinter sich lässt, um auf Wunsch ihres verstorbenen Vaters ein paar Monate in seiner schottischen Heimat Kirkby zu verbringen. Die Schönheit der Highlands und den eigenwilligen Charme der Dorfbewohner nimmt sie anfangs kaum wahr. Doch dann trifft sie Alex Fraser, den Besitzer des romantischen Bed & Breakfast. Der alleinerziehende Vater ist nicht nur genau ihr Typ, sondern teilt auch ihre Leidenschaft fürs Reiten. Wird Colleen die Reise zu ihren Wurzeln dabei helfen, endlich ihren Platz im Leben zu finden? Das Glück scheint jedenfalls zum Greifen nahe. Bis Alex' Vergangenheit ihn einzuholen und alles zu zerstören droht... 

Meine Meinung:
Erst mal zum Cover: es wirkt einfach wahnsinnig romantisch und gemütlich, hat mich sofort neugierig gemacht und mir eine romantische, gemütliche Lovestory mit wunderschöner Kulisse versprochen 🤭 
Der Schreibstil wirkt etwas distanziert, es wird in der 3. Person Singular erzählt und wirkt eher distanziert.. ich wieder hole mich... aber es lässt sich leicht und flüssig lesen. 
Das Setting ist atemberaubend. Schottland ist sowieso schon eines meiner absoluten Traum-Reiseziele und gerade die Highlands fasziniert mich ungemein. Da bekomme ich direkt Fernweh und möchte nach Schottland!
Kommen wir zu den Charakteren: 
Colleen ist ein von Herzen guter Mensch, der mir von Anfang an sehr sympathisch war. Eine empathische junge Frau, dessen Entscheidungen ich eigentlich immer gut nachvollziehen konnte. 
Alex ist grundsätzlich auch ein guter Mensch, lässt sich allerdings sehr von seinen Emotionen leiten, vor allem, von den negativen. Allerdings hat er gleichzeitig auch Angst vor seinen Gefühlen und starke Verlustängste, durch die er manchmal ein wenig übertreibt und alles etwas überdramatisiert, was ich nicht ganz so cool fand. 
Zur Geschichte: Colleen musste einiges mitmachen, es ging ihr ziemlich schlecht, als sie in Schottland ankam. Sie wirkte auf mich absolut authentisch und möchte den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen, was ich toll fand. Alex hat eine komplizierte Vergangenheit, die allerdings Aidan hervorgebracht hat, und Aidan ist toll. Allerdings macht ihm diese Vergangenheit auch nach 10 Jahren noch zu schaffen, er hat es nicht wirklich verarbeitet. 
Die Lovestory finde ich an sich gut gelungen, nur finde ich es sehr schade, dass die Gefühle durch den distanzierten Schreibstil nicht so rüberkamen. 
Ansonsten war es eine schöne, gemütliche, romantische Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat 😊 
ich würde hier 3,5 - 4 Sterne vergeben 😊💜



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen