Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 17. Juni 2020

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler

*INFOS*
Titel: Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen
Autor/in: Ulla Scheler
Verlag: heyne
Seitenzahl: 364
Format: Taschenbuch
Preis: 14,99 EUR

Klappentext:
Wie es sich anfühle, ihn zu sehen? Als hätte ich einen Monat lang durch einen Strohhalm geatmet.

Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches...

Meine Meinung:
Dieses Buch lässt mich nachdenken. Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr Puzzleteile legen sich an ihren Platz und ergeben langsam ein Bild. Wobei ich nicht denke, dass ich alle Teile finden werde, dafür kenne ich Ben auch nach dieser Geschichte zu schlecht. Als ich das Buch beendet hatte, hatte ich mehr Fragezeichen und Verwirrtheit im Kopf, als Antworten und Lösungen. Doch je mehr ich darüber nachgedacht habe, umso mehr wurde mir klar, was Ben alles bedacht, was er geplant hat und wie klug er eigentlich doch war. Und was für ein riesiges Vertrauen er in Hanna hatte, all das aufzudecken und zu verstehen. Diese Geschichte wird mich so schnell nicht loslassen.
Hanna ist ein beliebtes, braves Mädchen und mit Ben hat sie eine Verbindung, wie man sie nur selten erlebt. Durch ihn wird sie mutiger, selbstbewusster, traut sich selber mehr zu. Ben hingegen ist alles andere als brav. Auch er ist beliebt, vor allem bei den Frauen, doch vor allem ist er er selbst. Er lässt sich nicht verbiegen, verstellt sich nicht, macht einfach, was er will. Und er ist scheinbar unfassbar intelligent. Die Freundschaft der beiden ist etwas ganz besonderes, die durch die Ereignisse in diesem Sommer auf eine harte Probe gestellt werden. Das Ganze ist spannend, emotional und verwirrend, eben etwas ganz Besonderes. Eine ungewöhnliche Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft in einem ungewöhnlichen Sommer, die mich noch eine ganze Weile beschäftigen wird. Zwischendurch dachte ich nur "WTF?!?!?", und ich bewundere Hanna für ihre Hartnäckigkeit, ihren Glauben an ihn und die Art, wie sie alles auflösen konnte. Das Ende ist etwas irritierend, aber irgendwie auch schön, es passt zu diesen ungewöhnlichen Menschen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen