Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 10. Mai 2019

Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Inhalt und meine Meinung: Da meine Ausgabe von "Stolz und Vorurteil" keinen Klappentext hat, überspringe ich diesen Punkt einfach mal, aber ich denke, dass eigentlich jeder schon mal von der Geschichte gehört hat. Außerdem gehe ich ja hier sowieso noch mal auf den Inhalt ein.
Elizabeth lebt mit ihren vier Schwestern und ihren Eltern zusammen, sie ist die zweite Tochter, nach ihrer älteren Schwester Jane. In der Zeit, in der dieser Roman spielt, ist es für junge Frauen das wichtigste, einen passenden Ehemann zu finden und zu heiraten, da Frauen noch kein eigenes Geld verdient haben und so auf das Einkommen ihres Gatten angewiesen waren. Elizabeth und ihre Schwestern sind allesamt noch nicht verheiratet, was ihrer Mutter große Sorgen bereitet, doch die Schwestern lassen sich davon nicht beirren und genießen ihr Leben. Bis ein gewisser Mr. Bingley in die Stadt zieht und große Aufmerksamkeit auf sich zieht, da sehr schnell bekannt wird, dass er sehr reich und noch nicht verheiratet ist. Alle Mütter von Töchtern, so auch Mrs. Bennett, erhoffen sich daher eine gute Partie für ihre Töchter. Jane, Elizabeth' ältere Schwester, zieht sofort Mr. Bingleys Aufmerksamkeit auf sich, sie verbringen viel Zeit miteinander und verlieben sich sehr schnell. Doch Mr. Bingley kam nicht alleine in die Stadt, ihn begleitet sein Freund, Mr. Darcy. Dieser ist ganz anders als der überall beliebte, immer fröhliche und freundliche Mr. Bingley. Er ist eher unfreundlich und bleibt mehr für sich, tanzt auf den Bällen mit niemandem und verliert kaum ein freundliches Wort über irgendjemanden. So lernen sich Mr. Darcy und Elizabeth auf einem Ball kennen und sie beschreibt ihn sofort als unfreundlich und unzugänglich. Jemanden, den sie im Leben niemals heiraten würde, ganz egal, wie reich er ist. Denn genau das ist er: sehr, sehr reich. Doch auch sehr stolz.
Ich möchte an dieser Stelle lieber aufhören, sonst erzähle ich hier gleich die ganze Geschichte, aber davon hätte niemand was, das Buch sollte schon selbst gelesen werden. Mir hat die Atmosphäre in dem Buch sehr gut gefallen, die Schreibweise und die Zeit finde ich total faszinierend, auch wenn ich froh bin, nicht selber in dieser Zeit zu leben, da ich meine Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sehe schätze und genieße. Dennoch konnte ich auch das Buch sehr genießen und die Liebesgeschichte zwischen Elizabeth und Mr. Darcy mitverfolgen. Ich lege das Buch jedem ans Herz, der klassische Liebesgeschichten mag. Generell Klassiker. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, mir noch mehr von Jane Austens Büchern zu kaufen und natürlich zu lesen. Als nächstes auf meiner Wunschliste steht auf jeden Fall "Sinn und Sinnlichkeit". Denn ich muss zugeben, dies war mein erster Klassiker in diesem Sinne, ich habe mich da vorher nie ran getraut, doch das werde ich nun ändern. Mich reizen allerdings nicht nur die Werke von Jane Austen, sondern generell Romane aus dieser Zeit, aber ich denke, das gehört jetzt hier nicht unbedingt rein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen