Diesen Blog durchsuchen

Montag, 27. Mai 2019

Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo

Klappentext: "Die Liebe spricht durch Rosenblüten, aber die Wahrheit braucht Dornen"

Hungrige Wälder, magische Künste und grausame Geheimnisse: In der Welt der "Grischa" und der "Krähen" erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen - von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine Kräuterfrau, die viel mehr ist, als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt.

Düster, magisch und wunderschön: Sechs märchenhafte Erzählungen von Bestsellerautorin Leigh Bardugo

Inhalt und meine Meinung: Zum Inhalt brauche ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, außer vielleicht, dass die Märchen auf welchen basieren, die eigentlich jeder kennt. Da wären zum Beispiel Hänsel und Gretel, mit neuen Namen und einem anderen Bösewicht: den eigenen Vater... zum anderen hätten wir Arielle, die Meerjungfrau. Nur geht es hier nicht um Arielle, sondern um Ulla, die Kurzform von Ursula, die wir alle als die böse Meerhexe kennen. Und meine Meinung ist auch super einfach: Ich LIEBE es. Ich liebe Märchen, ich liebe das Grishaverse, ich liebe einfach alles an diesem Buch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen