Diesen Blog durchsuchen

Montag, 27. Mai 2019

Des Teufels Kopfgeldjäger von Sandra Binder

Klappentext: Mein Name ist Antonia Stark, ich bin Kopfgeldjägerin des Teufels und ich weiß nicht, ob ich diesen Job überlebe.
Ein paar Vertragsbrüchige in die Hölle überführen hier, ein paar Nephilim auslöschen da. Mein Job könnte so einfach sein, aber nein, neuerdings hat einer dieser verdammten Engel nichts Besseres zutun, als sich in meinen aktuellen Auftrag einzumischen. Die ganze Zeit redet er davon, dass ich auf dem falschen Weg bin, während mein Chef mich ganz oben auf die Abschussliste gesetzt hat. Höchste Zeit also, meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, ein paar Leute umzulegen und mich dabei nicht aus Versehen in einen meiner Gegenspieler zu verlieben. Na, wenn es weiter nichts ist...
Ich bin schließlich Antonia Stark, Kopfgeldjägerin des Teufels, und ihr werdet alle brennen!

Inhalt und meine Meinung: Antonia, von allen nur Toni genannt, liebt ihren Job als Kopfgeldjägerin und hat sich auch bereits einen Namen gemacht. Die Angestellten des Teufels hassen und fürchten sie, sie kennt schließlich keine Gnade und versagt auch nie. Zumindest hat sie bisher nie versagt. Ihr neuer Auftrag, ein Nephilim, läuft nicht so, wie sich das gedacht hat. Denn plötzlich mischt sich ein Engel ein und beschützt den Nephilim, obwohl die sich vorher nie dafür interessiert haben, was aus den Halbblütern wird. Der Engel ist plötzlich überall, wo Toni ist und sabotiert den Auftrag, während der Nephilim eine Gruppe von Nephilim zusammenstellt, um Toni und alle anderen Kopfgeldjäger zu töten. Der Teufel, Toni's Boss, setzt einen weiteren Kopfgeldjäger auf sie an, da sie ihren Auftrag nicht erfüllt hat und somit gegen den Vertrag verstoßen hat, wovon sie jedoch nichts weiß.
Es macht Spaß, das Buch zu lesen, der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte mal etwas anders. Vieles ist vorhersehbar, was aber nicht weiter gestört hat, weil es trotzdem alles sehr schön geschrieben wurde und es auch einiges gab, was ich so nicht erwartet hätte. Das Ende hat mich persönlich etwas stutzig gemacht, es ging plötzlich alles sehr schnell und war etwas merkwürdig.. allerdings ist das auch nur meine persönliche Meinung, das Buch ist es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden. Ich vermute sogar, dass es einen zweiten Teil geben könnte, zumindest lässt das Ende darauf schließen und vielleicht werden dann ja auch ein paar Fragen geklärt, die bei mir zurückgeblieben sind.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen