Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 21. Februar 2019

Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

Klappentext: Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel: Rache!

Kaz Brekker uns seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie in die Hafenstadt Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon. Als Inej in Gefangenschaft gerät, zeigt sich, dass Kaz seinen Spitznamen "Dirtyhands" nicht ohne Grund trägt - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um die junge Spionin zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Inhalt und meine Meinung: Die Krähen haben es geschafft - zumindest für's erste. Sie sind zurück in Ketterdam und stehen schon vor dem nächsten Problem: sie wurden reingelegt. Nun heißt es Rache! Und da sich Verbrecher sowieso an keine Gesetze halten, fällt die Rache bei ihnen besonders grausam aus. Sie müssen Inej befreien und sich an Jan Van Eck rächen. Und an Pekka Rollins. Und an noch so vielen anderen, die es sich mit Kaz und seinen Krähen versaut haben. Wieder mal beweist Kaz seine Genialität und auch die anderen zeigen, was in ihnen steckt. Die sechs Außenseiter sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Eines, mit dem man sich besser nicht anlegt.

Spoiler: Es gibt sogar sowas wie ein Happy End! Ich war echt zu Tränen gerührt, Kaz ist eben nicht nur ein Verbrecher, wenn auch ein genialer, sonder auch ein Mensch. Für Nina gibt es leider noch kein Happy End.. und mit Matthias wird es wohl auch keines mehr geben... aber ich weiß aus ziemlich sicherer Quelle (von mir selbst, aus dem neuen Buch von Leigh Bardugo), dass ihre Geschichte noch nicht vorbei ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen