Diesen Blog durchsuchen

Montag, 21. Januar 2019

Grischa - goldene Flammen von Leigh Bardugo

Klappentext: "Ihr täuscht euch in mir", flüsterte ich verzweifelt. "Ich bin nicht diejenige, für die Ihr mich haltet." Der Dunkle trat dicht vor mich hin. "Ich bezweifle, dass du irgendeine Ahnung davon hast, wer du bist."
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam...

Cover: Ich habe das Buch tatsächlich schon mit anderen Covern gesehen, doch scheinbar gibt es die anderen nicht mehr zu kaufen, oder ich habe nicht gründlich genug geschaut. Mein Exemplar ist gold gehalten und man sieht das Gesicht einer rothaarigen Person im Vordergrund. Ich weiß nicht, wer diese Person sein soll, Alina stelle ich mir so jedenfalls nicht vor. Trotzdem finde ich es sehr hübsch und habe es gerne in meinem Bücherregal stehen.

Inhalt und meine Meinung: Alina Starkowa ist Kartografin in der Ersten Armee des Zaren und soll nun mit ihrem Kindheitsfreund Maljen und ihrem Regiment die Schattenflur durchqueren. Diese ist ein toter Ort, in dem bösartige Monster, die sogenannten "Volkra" leben und diejenigen angreifen und töten, die ihr Gebiet betreten. Alina und ihre Reisegruppe werden ebenfalls von den Volkra angegriffen, Alina und Maljen selber ebenfalls. Doch irgendwie schafft es Alina, die Monster zu vertreiben und sich und die anderen zu retten. Sie kann es sich selbst nicht erklären und hält alles für ein riesen Missverständnis, doch der Dunkle, der mächtigste der Grischa, ist der Meinung, sie sei auch eine Grischa. Also eine Zauberin. Und nicht nur irgendeine. Sie soll die Sonnenkriegerin sein, die ihr ganzes Land retten und von der Schattenflur befreien soll. Also wird sie an den Hof des Zaren gebracht, wo sie ihre Kräfte zu kontrollieren lernen soll.
Ich hatte anfangs meine Schwierigkeiten, mit den ganzen neuen Begriffen rund um die Grischa klarzukommen. Doch sobald ich da durchgeblickt habe (unter anderen mit Hilfe der Erklärung am Anfang des Buches), konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die ganze Welt um die Grischa und ihre Kräfte fasziniert mich und ist wahnsinnig gut gelungen, so zumindest meine Meinung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen