Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 16. Dezember 2018

Silber - das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Klappentext: Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing- Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.

Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mi diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen.

Wenn ich den Mut dazu hatte.

Cover: Hintergrund schwarz, Schrift silber, "dream a little dream" in rosa Schrift unter dem großen Auge in der Mitte. Rundherum verziert mit allerlei kleinen Bildchen, die zur Geschichte passen, wie zum Beispiel einer Eidechse und einer kleinen Eule oben rechts.

Meine Meinung und Inhalt: Ich habe das Buch schon öfter gelesen und finde es immer wieder schön. Liv und ihre kleine Schwester Mia sind es gewohnt, regelmäßig umzuziehen und haben vermutlich schon jede Ecke der Erde gesehen. Doch dann lernt ihre Mutter Ernest Spencer kennen. Er wohnt in London und hat selber zwei Kinder: die Zwillinge Grayson und Florence. Zu ihnen ziehen Liv und ihre Familie nun und es dauert nicht lange, bis sie herausfindet, dass Grayson ein Geheimnis hat, in das sie selber mit reinstolpert. Er und seine besten Freunde (Henry, Jasper und Arthur) können nämlich in die Träume andere hineingehen. Ich finde, dass dieses Buch ein wunderschöner Auftakt der Trilogie ist, den ich gar nicht oft genug lesen kann. Liv muss sich mit einer komplett neuen Situation arrangieren, muss damit klarkommen, dass sie ihren eigenen Traum im Schlaf verlassen kann und mit den anderen zusammen träumen kann, entweder in dem Korridor, der ja im Klappentext schon erwähnt wird und in den Träumen anderer Leute. Jedoch können andere auch in ihren Traum eindringen, wenn sie einen persönlichen Gegenstand von ihr haben. Ich liebe diese Idee mit den Träumen und dem Korridor, mehr kann ich dazu eigentlich schon gar nicht mehr sagen, ohne möglicherweise zu viel zu verraten, falls jemand das Buch noch nicht gelesen hat ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen